Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Viel Wasser trinken, ist gesund: Für die Körperentgiftung benötigt man aber keine speziellen Detox-Diäten
"Körperentgiftende Ernährungspläne sind Humbug"

Spezielle, entgiftende Ernährungspläne sind nichts als Humbug. Dieser Überzeugung sind die Experten der University of Southern California. Denn Detox-Diäten versprechen nicht mehr, als das was der Körper ohnehin durch einen automatischen Selbstreinigungsprozess ausführt.

"Es gibt keinen Beweis, dass diese körperlichen Säuberungsaktionen auch wirklich funktionieren. Die Annahme, dass die Ausscheidung von gesundheitsschädigenden Giften positiv durch eine Entgiftungskur beeinflusst wird, ist grundsätzlich haltlos. Viele moderne Detox-Ratgeber servieren den Lesern nur leere Versprechungen", erklärte Studienautor Roger Clemens.

Detox-Pläne versprechen alle denkbar möglichen Resultate von der Zellreinigung über die Hauterneuerung bis zur Darm- und Leberentgiftung. Um dies zu erreichen werden die Menschen dazu angehalten ihre Nahrung auf Obst, Gemüse und viel Wasser zu beschränken. Koffein, Alkohol und verarbeitete Nahrungsmittel werden rigoros aus der Ernährung gestrichen. "Tausende Testimonials berichten von einem besseren Wohlbefinden, klarerer Haut und weniger Kopfschmerzen. Das ist ganz einfach dadurch zu erklären, dass sie im Vergleich zu vorher weniger essen, mehr Wasser trinken und ihren Alkohol- und Koffeinkonsum aufgegeben haben", so Clemens.

Die Annahme, dass eine Detox-Kur die Ausscheidung von giftigen Stoffen verstärkt, geht gegen das medizinische Verständnis über die menschliche Physiologie und Biochemie, erklärte der Experte. "Unsere Lungen, Nieren, die Leber, der Magen- Darmtrakt und das Immunsystem arbeiten sehr effektiv bei der Beseitigung und Neutralisierung giftiger Substanzen. Innerhalb von Stunden nach dem Konsum werden sie ausgeschieden", so Clemens.


WANC 08.06.05/pte
Diäten und Light-Produkte: Falsche Hoffnungen

Basenfasten: Den Körper sanft entschlacken

Wer Wasser trinkt, nimmt ab

 
Seite versenden  
Seite drucken