Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Foto: CMA
Viel frisches Obst und Gemüse - das hält das Gehirn gesund (Foto: CMA)
Mediterrane Ernährung: Gut für das Gehirn

Eine sogenannte mediterrane Ernährungsweise ist gut für die Gesundheit. Wissen alle. Doch sie kommt vor allem auch dem Gehirn zu gute. Wissenschaftler haben nämlich herausgefunden, dass die Menschen, die sich mit viel frischem Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten, Vollkorn, Fisch und „guten“ Fetten wie Olivenöl ernähren, wesentlich seltener Schlaganfälle erleiden oder kleine, abgestorbene Bereiche im Gehirn entwickeln.

Den gesunden Sachen, die bei einer mediterranen Ernährung in größeren Mengen genossen werden, stehen andere Lebensmittel gegenüber, die nur in geringen Mengen verzehrt werden sollen: gesättigte Fettsäuren („schlechte“ Fette), Milchprodukte, Fleisch und Geflügel sowie Alkohol.

Die 712 Personen, die in New York an der Ernährungsstudie teilnahmen, wurden in drei Gruppen eingeteilt – je nachdem, wie genau sie die mediterrane Diät einhielten. Mittels einer Tomografie wurde sechs Jahre später bei allen das Gehirn gescannt. Bei 238 der Teilnehmer wurde mindestens ein geschädigter Bereich im Gehirn geortet.

Bei denjenigen, die die Diät am genauesten eingehalten hatten, traten Gehirnschädigungen um 35% weniger häufig auf, als bei denjenigen, die sich am wenigsten um ihre Ernährung gekümmert hatten. Die, die die mediterrane Kost immerhin meist eingehalten hatten, betrug die Verminderung des Risikos für einen Gehirnschaden immer noch 21%.

„Die Beziehung zwischen der Art der Gehirnschädigung und der Form der mediterranen Diät war vergleichbar mit der von Bluthochdruck,“ sagt Nikolaos Scarmeas vom Medizinischen Zentrum der Columbia Universität in New York.  „Die Folgen des Nichtbefolgens der mediterranen Ernährung hatte ungefähr den gleichen negativen Effekt auf das Gehirn wie Bluthochdruck.“

Schon in früheren Studien hatte Scarmeas mögliche Zusammenhänge zwischen einer mediterranen Ernährung und der Risikoverminderung, an Alzheimer zu erkranken, aufgedeckt. Auch konnte er nachweisen, dass eine derartige Diät bei bereits an Alzheimer erkrankten Patienten die Überlebenszeit verlängerte.
 
WANC 09.03.10, Quelle: Quelle: EurekAlert, American Academy of Neurology

Mittelmeerküche: Nicht nur Ernährungs- auch Lebensstil

Mediterrane Ernährung: Hält schlank

Atherosklerose: Mediterrane Kost statt Medikamente

Mediterrane Kost: Ein Jahr länger leben

Fragen und Antworten zu verschiedenen Gesundheitsthemen
Welche Obstsorte hat den größten Einfluss auf den Blutzucker?

Wann treten Hitzewallungen in den Wechseljahren am häufigsten auf?

Warum verursachen die Schmerzmittel ASS, Diclofenac und Ibuprofen manchmal Magenprobleme?

Wie läuft eine Darmspiegelung ab?

Wie beginnt eine Schizophrenie?

Überblick aller Fragen und Antworten

 
Seite versenden  
Seite drucken