Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Basenfasten entsäuert den Körper und kann auch beim Abnehmen helfen
Basenfasten: Den Körper sanft entschlacken

Basenfasten hilft, den Köper zu entschlacken, ohne dabei an Leistung zu verlieren. Auch zum Abnehmen ist die Methode geeignet, bei der alle sauer wirkenden Nahrungsmittel verboten und alle erlaubt sind, die der Körper basisch verstoffwechselt.

Fasten - das heißt der zeitweise Verzicht auf feste Nahrung - ist nicht für jeden etwas. Viele fürchten sich vor Fastenkrisen, Energielosigkeit und dem großen Hunger. Sie möchten jedoch trotzdem etwas für ihre Gesundheit tun und ihren Körper von alten Schlacken oder Fettpölsterchen befreien.

Das Basenfasten kann hier nach Meinung von
Sabine und Andreas Wacker Abhilfe schaffen.
Als milde Fastenform, die den Körper entsäuert, leistet das Basenfasten einen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge, aber auch zur Ausheilung von chronischen Krankheiten wie Allergien, Rheuma, Migräne oder Hauterkrankungen. Basenfasten eignet sich aber auch speziell für chronisch kranke, in ihrem Grundumsatz geschwächte Menschen. Sie erhalten während der Basenfastenwoche genügend Nährstoffe und Kalorien, so dass der kranke Stoffwechsel nicht unnötig strapaziert wird.

Und so funktioniert die Fastenform: Für eine begrenzte Zeit werden alle sauer wirkenden Nahrungsmittel wie Fleisch-, Getreide- oder Milchprodukte vom Speiseplan gestrichen. Erlaubt sind dagegen alle Nahrungsmittel, die der Körper basisch verstoffwechselt. Dies sind im Wesentlichen Obst, Gemüse, Kräuter und Pflanzenöle.

Der Vorteil gegenüber dem traditionellen Heilfasten liegt darin, dass der Organismus deutlich weniger strapaziert werde. Die Stoffwechselarbeit des Körpers kann unverändert weitergehen und durch ein normales Sättigungsgefühl entfallen Fastenkrisen und Hungerattacken. Daher eignet sich das Basenfasten auch für Berufstätige, die nicht auf feste Nahrung verzichten und leistungsfähig bleiben wollen.

Wer zusätzlich gerne ein paar Pfunde abnehmen möchte, sollte die basenreiche Essmengen so niedrig wie möglich halten. "Essen Sie immer nur soviel, dass Sie gerade so satt sind", raten die Ernährungsberaterin und der Arzt für Naturheilkunde. Eines der Hauptziele des Basenfastens ist jedoch, dass es beim Fasten nicht primär auf den Effekt der einen Fastenwoche ankomme, sondern auf den Einstieg in eine neue Denk-, Lebens- und Ernährungsweise.

WANC 18.10.04
Quelle: Basenfasten: Schlank und gesund ohne Leistungsverlust´, Haug Sachbuch, Stuttgart
Women Web

Vegetarier Bund

ZDF Ratgeber

Wikipedia: Übersäuerung

 
Seite versenden  
Seite drucken