Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Mehr Gewicht nach dem Fest?: Das muß nicht sein
Gewicht: Weihnachten ohne böses Erwachen

Das Weihnachtsfest muß nicht die Zeit des Verzichtes sein. Denn man nimmt nicht zwischen Weihnachten und Neujahr zu sondern zwischen Neujahr und Weihnachten. 10 Tipps, wie Sie die Feiertage ohne böses Erwachen begehen.

Kneifende Jeans und zu enge Hemdenkrägen müssen keine zwangsläufige Folge der allzu verführerischen Advents- und Weihnachtszeit sein. Eine Studie zeigt, dass die Gewichtszunahme zwischen Weihnachten und Neujahr nur 370 Gramm beträgt. Die Menschen nehmen zwischen Neujahr und Weihnachten und nicht zwischen Weihnachten und Neujahr zu, betont die Gesellschaft für Ernährungsmedizin.

Im Januar unterziehen sich viele Freunde der Schlemmerei komplizierten Diätplänen voll Verzicht und Fitnessstudios feiern Hochkonjunktur. Dies ist vollkommen unnötig, denn das Weihnachtsfest kann ein rundum reueloser Genuss für Leib und Seele sein.

Um schlank ins nächste Jahr zu rutschen, muss während der Weihnachtszeit niemand den Leckereien abschwören. Die Ernährungsspezialisten aus Aachen haben die zehn besten Regeln für die genussvolle Weihnachtzeit ohne böses Erwachen auf der Waage zusammengestellt:

1) Es müssen nicht immer Kuchen und Plätzchen sein! Bratäpfel mit Rosinen, Zimt und etwas Nelke belasten das Kalorienkonto nicht so stark und sind eine gesunde und leckere Alternative. Plus: Zimt kurbelt den Stoffwechsel an und senkt den Blutzucker!
2) Ausgiebige Spaziergänge an der frischen Winterluft tun gut und sind ein wahrer Kalorienkiller. Danach schmecken die Leckereien doppelt so gut!
3) Marzipan und ähnliches sind Sünden, die sich auf die Dauer gerne auf den Hüften niederlassen. Diverse Teesorten, beispielsweise Zimttee oder O´Connors Cream sind ein idealer und köstlicher Ersatz und stillen den Heißhunger auf Süßes. Etwas Süßstoff und fettarme Kondensmilch machen den Tee süß und cremig.
4) Ein im Ofen gegarter und mit vielen frischen Kräutern gefüllter ganzer Fisch, beispielsweise Forelle, Lachs oder Zander ist ein luxuriöser Hochgenuss für den Gaumen am Weihnachtsabend und schützt zudem das Herz – für viele weitere wunderbare Weihnachtsfeste.
5) Das Gemüse kann sich auf dem Teller ruhigen Gewissens häufen: Es ist ein idealer Sattmacher und enthält lebenswichtige Nähr- und Inhaltsstoffe, die fit halten. Doch Vorsicht vor fettigen Sahnesoßen!
6) Anisplätzchen, Baseler Leckerli, Springerle, Pfeffernüsse und Baiser-Plätzchen sind ein schlanker Knuspergenuss, denn sie haben weitaus weniger Kalorien als Spritzgebäck und Co.
7) Ein Tag in der Sauna oder im Thermalbad während der freien Tage entspannt Körper und Seele, bietet Zeit für Besinnung und ist vollkommen kalorienfrei.
8) Ein Glas Mineralwasser zwischen Champagner und Wein spart eine Menge Kalorien und peinliche Kommentare am Tag danach.
9) Mousse au Chocolat ist eine wahre Fettbombe. Eine gesunde Alternative ist ein Sorbet aus frischen Früchten oder fettarme Käsesorten wie Harzer, Korbkäse oder Limburger mit Weintrauben.
10) Soßen aus gedünstetem und püriertem Gemüse, die fein mit Gewürzen und etwas Sauerrahm abgeschmeckt werden, sind köstlich zu Kurzgebratenem!

WANC 19.12.03

Zehn Tipps für ein Wohlfühl-Fest



 
Seite versenden  
Seite drucken