Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Hummer: Panzer soll Fett im Darm binden (Foto Hermera)
Chitosone: Angebliche Fettblocker

Der Einfluss Chitosan-haltiger Präparate auf das Körpergewicht und die Fettausscheidung ist beim Menschen wissenschaftlich nicht nachgewiesen, fasst Diplom Oecotrophologin Katrin Raschke einen Kommentar von Prof. Dr. Walter Feldheim, Universität Kiel, Kurator der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik, Bad Aachen, zusammen.

Die Werbung suggeriert Chitosan als ein Mittel, das Fett im Darm wie ein Magnet bindet, so dass es ausgeschieden und nicht in den Fettzellen gespeichert wird. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Würde Chitosan nennenswerte Mengen Fett im Darm binden, müsste eine erhöhte Fettmenge im Stuhl nachweisbar sein, erläutert Raschke. Diesen Effekt konnten jedoch mehrere Studien nicht nachweisen. Trotz Einnahmemengen von bis zu fünf Gramm Chitosan pro Tag nahm die Fettausscheidung praktisch nicht zu. Eine häufig als Nachweis für die Wirksamkeit von Chitosan angeführte Studie zeigt beträchtliche Mängel im Studiendesign. Unter anderem erfassten die Wissenschaftler nicht die tatsächliche Energieaufnahme, und auch die Teilnehmerzahl war mit 20 Personen sehr gering. Die erzielten Gewichtsverluste sowohl in der Placebo- als auch in der Verum-Gruppe sind kaum glaubwürdig. Daher ist die Studie kein stichhaltiger Beweis für die Wirksamkeit von Chitosan.

Schalen von Krabben, Hummer und Garnelen sind die Ausgangssubstanz für Chitosane. Daher sind Chitosan-haltige Präparate für Menschen mit Allergien gegen Schalentiere ungeeignet. Chitosane enthalten wechselnde Anteile von ß-1,4-D-Glucosamin- und N-Acetyl-D-Glucosaminresten. Diese sind unverdaulich und als Salze organischer und anorganischer Säuren im Handel erhältlich. Die Salze lösen sich im sauren Milieu des Magens und bilden im alkalischen Bereich im Dünndarm Gele. Diese Gele können in Versuchen im Reagenzglas Fettkomponenten wie freie Fettsäuren, Gallensäuren, Cholesterin oder Triglyzeride binden, so dass sie theoretisch die Aufnahme dieser Fettkomponenten in den Körper hemmen können. "Zugegeben, das Konzept klingt für den Übergewichtigen sehr verlockend, aber in kontrollierten Studien wurde die Wirksamkeit beim Menschen nicht bewiesen", so Feldheim. Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik rät von der Einnahme Chitosan-haltiger Abmagerungsmittel ab, so lange keine eindeutigen Studien deren Wirksamkeit belegen.

Die Einnahme des Wirkstoffs Orlistat, welches das fettverdauende Enzym Lipase hemmt, ist dagegen wirksam. Die Fettausscheidung steigt deutlich, und Orlistat bietet damit eine gute Unterstützung bei der Gewichtsreduktion stark übergewichtiger Menschen. Orlistat-haltige Medikamente sind verschreibungspflichtig.

WANC 22.08.03

Verbraucher- zentrale

Frauhhofer IGB

3sat

 
Seite versenden  
Seite drucken