Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Bauch mit Maßband vor Waage
Übergewicht: Wer es dauerhaft reduzieren will, muss seinen Lebensstil ändern (Foto: ABDA)
Fettblocker: Das Ende der Hoffnungen

Patienten, die Medikamente gegen Fettleibigkeit einnehmen, dürfen nur wenig Hoffnung auf wirklichen Gewichtsverlust haben. Eine Studie besagt, dass die Mittel nur geringe Gewichtsreduzierung ermöglichen. Was bleibt: Die alte Regel unserer Großeltern – weniger essen, mehr bewegen.

Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit sind übergewichtig oder fettleibig. Die schlechte Nachricht: Patienten, die Antiadiposita einnehmen, verlieren nur mäßig an Gewicht. Viele bleiben fettleibig oder übergewichtig. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie von Wissenschaftlern der University of Alberta gekommen. Fettblocker wie Orlistat verringerten das Gewicht um weniger als fünf Kilo oder fünf Prozent des gesamten Körpergewichts.

Das Team um Raj Padwal analysierte die Ergebnisse von 30 Tests an denen fast 20 000 Menschen teilnahmen. Die Teilnehmer schluckten die gängigen Medikamente Orlistat, Sibutramin oder Rimonabant mindestens ein Jahr lang. Alle Ergebnisse wurden mit Kontrollgruppen, die Blindpräparate einnahmen, überprüft.

Alle Teilnehmer wurden als fettleibig eingestuft und wogen durchschnittlich 100 Kilogramm. Orlistat verringert das Gewicht um 2,9, Sibutramin um 4,2 und Rimonabant um 4,7 Kilogramm.

Patienten, die die Medikamente einnahmen, nahmen im Vergleich zur Kontrollgruppe deutlich eher zwischen fünf und zehn Prozent ab. Es blieb jedoch unklar, ob diese Gewichtsverringerung ausreichte, um einen wirklich positiven Effekt auf die Gesundheit und die Lebenserwartung zu erzielen.

Orlistat verringerte das Auftreten von Diabetes bei einem Test. Alle drei Medikamente verringerten die Werte bestimmter Cholesterinarten. Bei allen drei Fettblockern kam es zu Beeinträchtigungen der Patienten. 30 bis 40 Prozent der Teilnehmer schlossen die Tests nicht ab. Eine weitere im Fachmagazin „Lancet“ veröffentlichte Studie wies nach, dass Patienten nach der Einnahme von Rimonabant einem deutlich erhöhten Risiko ernster psychischer Störungen ausgesetzt waren.

Das National Institute for Health and Clinical Excellence empfiehlt, die Einnahme zu beenden, wenn nach drei Monaten nicht fünf Prozent des Körpergewichts abgenommen wurden. Experten sind sich einig, dass ein gesunder Lebensstil nicht durch Tabletten ersetzt werden kann. Weniger Essen und mehr Bewegung sind entscheidend.

WANC 23.11.2007/pte

Diät besser als Medikamente

Fettleibig: Gewicht dauerhaft reduzieren

 
Seite versenden  
Seite drucken