Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Gewichtsverlust durch Hungern:
Abnehmen durch Nichtsessen: Vom Sinn und Unsinn der Null-Kalorien-Diät

Abnehmen durch Null-Kalorien-Fasten? Entschlacken durch Heilfasten? Wer glaubt, sich und seinem Körper auf diese Weise etwas Gutes zu tun, irrt häufig. Experten warnen vor einem unkontrollierten Heilfasten. Denn Hungern kann ohne ärztliche Kontrolle schwerwiegende gesundheitliche Schäden nach sich ziehen.

Während der religiösen Fastenzeit verzichten Christen und andere Gläubige als Zeichen der Buße und Besinnung auf bestimmte Lebensmittel und Genussgifte, die ihnen lieb sind. Was aus religiösen Gründen entstand, missbrauchen Übergewichtige heute zur Gewichtsreduktion und zur angeblichen Gesundheitsförderung. Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Bad Aachen warnt nachdrücklich vor dem Null-Kalorien-Fasten oder „Heilfasten“ als Form der Gewichtsreduktion oder „Entschlackung“.

Dieses Fasten könnte ohne ärztliche Kontrolle und bei kardial vorgeschädigten Menschen tödlich enden. Um den Winterspeck loszuwerden setzen jetzt wieder Hunderttausende auf Fasten, Heilfasten und andere ernährungsmedizinisch unsinnige oder gar gefährliche Crashdiäten. Während der österlichen Fastenzeit bereiten sich Christen auf Ostern, das Fest der Auferstehung Jesu, vor. Fasten dient dabei als religiöses Mittel zur Besinnung und für die innere Einkehr. Diese Enthaltsamkeit bedeutet häufig einen Verzicht auf die Genussgifte Nikotin und Alkohol sowie auf Süßigkeiten. Gegen diese Form des religiösen Fastens ist nichts einzuwenden, die Besinnung ist oft der körperlichen und geistigen Gesundheit förderlich.

Das momentan von vielen Übergewichtigen praktizierte Fasten zur Gewichtsreduktion schadet jedoch der Gesundheit und ist zur Erfüllung seines Zwecks gänzlich ungeeignet. Fasten bedeutet nichts anderes als Hungern, und Heilfasten kann auch krank machen. Bei einem völligen Verzicht auf Nahrung gerät der Körper in eine Stresssituation, drosselt seinen Energieverbrauch und baut seine eigenen Muskeln, aber nur wenig Fettgewebe ab. Deshalb sollte der Gewichtsverlust nicht überschätzt werden. Fasten ist der effektivste und schnellste Weg in den Jojo-Effekt. Fasten kann zu schwerwiegenden Folgen wie Herzrhythmusstörungen führen. Besonders gravierend sind die gesundheitlichen Konsequenzen bei bereits vorhandenen Vorschädigungen. Ebenfalls kommt es zu einer Übersäuerung (Ketoacidose) des Körpers. Es ist auch wichtig zu betonen, dass beim Fasten die Versorgung mit essenziellen Nahrungsinhaltsstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und besonders Proteinen nicht gegeben ist.

Auch die häufig angepriesene „Entschlackung“ und Darmreinigung, die beim Fasten stattfinden soll, ist Unsinn. „Schlacken“ fallen im Körper nicht an. Unsere Leber und Nieren entsorgen tagtäglich die anfallenden Stoffwechselprodukte. Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik fordert, die angeblich durch Fasten oder Heilfasten erzielbaren Gesundheitseffekte nicht weiter zu bewerben und die Gefahren dieser Crash-Diäten in den Vordergrund zu stellen. Wenn schon Fasten, dann sollte das proteinmodifizierte Fasten durchgeführt werden.

Tipp zum Jahr der gesunden Ernährung 2004: Auch Fleisch ist Bestandteil einer ausgewogenen gesunden Ernährungsweise, sollte aber nicht täglich auf dem Tisch stehen. Rindfleisch zeichnet sich durch einen hohen Zink-Gehalt aus. Das Spurenelement Zink kann sogar Erkältungen vorbeugen.

WANC 31.03.04

„Fasten ist mittelalterlicher Hokuspokus“

NDR.de

MDR.de

 
Seite versenden  
Seite drucken