Kohlenhydrate und Gesundheit: Weniger ist nicht besser
 

Wenn es um Speckrollen an Bauch und Hüften geht, die man lieber los werden will, dann finden sich dazu überall gute Ratschläge. Die wichtigsten beiden sind: Mehr Sport treiben und auf die Ernährung achten. Wenn es dann um die Ernährung geht, dann folgt fast immer der Hinweis: Kohlenhydrate vermeiden. Doch nicht alle Kohlenhydrate sind schlecht, zumal sie oft mit Ballaststoffen einher gehen.

Low-Carb-Diät - für viele Abnehmwillige und Schlankheitsfanatiker aber auch Ernährungsexperten war der Verzicht auf kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Nudeln, Kartoffeln, Brot und Reis und der Ersatz durch fett- und proteinreiche Gerichte der Weg zur Traumfigur. Doch Studien sagen, dass die Hoffnung nur kurz währt. Die ersten sechs Monate nehmen die meisten Teilnehmer an solchen Untersuchungen zwar ab, aber dieser Erfolg hält nicht an. Danach schlägt der Jo-Jo-Effekt zu und die Pfunde kommen zurück.

Bisher nur ungenügend ist darüber hinaus die Frage, in wie weit sich eine Low-Carb-Diät eigentlich auf die Gesundheit auswirkt. Es gibt Studien, die zeigen, dass Low-Card gefährlich für das Herz sein könnte. 2012 wurden die Ergebnisse einer Studie an 43.396 Schwedinnen veröffentlicht. Dabei stellte sich heraus, dass sich bei Frauen, die eine solche Diät durchführten, das  LDL-Cholesterin erhöhte. Und wenn dieses Cholesterin, das auch als „schlechtes“ Cholesterin bezeichnet wird, im Körper ansteigt, dann steigt auch das Risiko für Herzinfarkt, Arteriosklerose und Schlaganfall.

Ärzte und Ernährungsmediziner der Universität von Otago, Neu Seeland, die Ergebnisse von 185 Beobachtungsuntersuchungen von insgesamt 185 Mio. Personenjahren - damit wird die Gesamtzeit ausgedrückt, die die Teilnehmern beobachtet wurden - und 58 klinischen Studien mit 4635 erwachsenen Teilnehmern unter die Lupe genommen.

Die Auswertung ergab, dass bei einem Vergleich von Personengruppen mit dem höchsten Anteil von Ballaststoffen - Kohlenhydrate enthalten oft auch Ballaststoffe - an der Ernährung mit denjenigen mit dem niedrigsten Anteil die Sterblichkeit an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung, die Gefahr für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall, Typ-2-Diabetes sowie Darmkrebs um zwischen 15% und 30% sank. Kohlenhydrate bzw. Ballaststoffe verminderten das Körpergewicht, den Blutdruck und das Cholesterin.

Diese Ergebnisse stellten sich bei einer durchschnittlichen täglichen Aufnahme von Ballaststoffen von 25 Gramm bis 29 Gramm ein. Die Ärzte glauben anhand ihrer Auswertungsdaten sogar, dass ein noch höherer Verzehr von Ballaststoffen sogar einen noch besseren Schutz von den genannten Erkrankungen bieten könnte.

Ernährungsmediziner empfehlen deshalb, z.B. raffinierte Mehle durch Vollkornmehl zu ersetzten. Außerdem sei eine Ernährung mit einem niedrigen glykämischen Index vorteilhaft - was Lebensmittel wie grünes Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte sowie Nüsse einschließt.

14.1.2019 cs / Quelle: The Lancet





Quelle:
http://www.medizinauskunft.de/home/artikel/gesund/Diaet/kohlenhydrate-low-carb-14-1-2019.php