Mit mediterraner Kost gegen Herzinfarkt und Schlaganfall
 
Wer eine Mittelmeer-Diät macht, der nimmt viel Olivenöl, Obst und Gemüse, Nüsse und Vollkornprodukte, weniger Fisch und Geflügel, selten Milch, rotes Fleisch und Süßes. Ein Glas Wein gehört zu den Mahlzeiten dazu. Viele Ärzte empfehlen ihren Patienten eine derartige Ernährung, weil Beobachtungen ergeben haben, dass sich dadurch Herz-Kreislauf-Probleme vermindern lassen. Eine neue Studie zeigt jetzt, dass die Mittelmeerküche auch bei Patienten mit bestehenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen helfen kann.

An der Untersuchung nahmen 7447 Männer und Frauen (57%) im Alter von 55 bis 80 Jahren teil. Die Teilnehmer waren entweder Typ-2-Diabetiker (ca. 50%) oder wiesen mindestens drei der folgenden Risikofaktoren auf: Rauchen, Bluthochdruck (80%), erhöhtes LDL-Cholesterin, niedriges HDL-Cholesterin, Übergewicht oder Fettsucht sowie Herzkrankheiten in der Familie. Die Männer und Frauen wurden gegen das Herz-Kreislauf-Risiko behandelt: 50% nahmen ACE-Hemmer ein, 20% Diuretika, 25% andere blutdrucksenkende Medikamente, über 30% Arzneimittel gegen Diabetes sowie 40% Stadien (Cholesterinsenker).

Die mediterrane Ernährung wurde zur Unterstützung der medikamentösen Behandlung eingesetzt. Es gab drei verschiedenen Ernährungsweisen. Eine Gruppe ernährte sich mediterran mit besonders viel Olivenöl, die zweite ebenfalls mediterran mit einer Extraportion Nüsse und die dritte nicht-meditteran, aber möglichst fettarm. Es gab keine Mengenbeschränkungen und es wurde auch nicht zur körperlichen Betätigung aufgefordert.

Nach einer durchschnittlichen Beobachtungszeit von 4,8 Jahren waren bei insgesamt 288 Teilnehmern schwerwiegende Herzkreislauf-Vorfälle (Herzinfarkt, Schlaganfall oder kardiovaskuläre Todesfälle) aufgetreten: davon 109 in der Gruppe, die sich nicht mediterran ernährt hatten, 96 in der Gruppe mit dem zusätzlichen Olivenöl und 83 in der Gruppe mit den vielen Nüssen. Bezogen auf die Teilnehmerzahl in den einzelnen Gruppen senkte die mediterrane Kost - ob nun mit mehr Olivenöl oder mehr Nüssen - das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall um rund 30%.

Die Wissenschaftler betonen nun, dass die mediterrane Kost durchaus in der Lage ist, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu vermindern. Das gilt auch für Patienten mit mehreren Risikofaktoren, die bereits medikamentös behandelt werden.
 
Berliner Ärzteblatt 28.02.2013/ Quelle: New England Journal of Medicine 2013




Quelle:
http://www.medizinauskunft.de/home/artikel/gesund/Diaet/mittelmeer-kueche-28-02-13.php