Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Cornflakes

Frühstückscerealien: Oft sehr ungesund

Eigentlich sollen sie gesund sein – die Flakes, Loops, Pops und wie sie alle heißen. Deshalb glauben Eltern ihren Kindern etwas Gutes zu tun, wenn sie sie morgens auf den Tisch bringen. Doch viele Frühstückscerealien enthalten noch immer sehr viel – zu viel - Fett, Salz und Zucker.

Eine Studie der britischen Verbraucherorganisation Which? analysierte 275 Getreideprodukte und entdeckte, dass über drei Viertel einen hohen Zuckergehalt, ein Fünftel einen hohen Salzgehalt und sieben Prozent einen hohen Fettgehalt vorweisen. Neun von den überprüften Frühstücksceralien enthielten mehr als vier Löffel Zucker pro vorgeschlagener Portion. Nur 13 Prozent enthielten die erlaubte Zuckermenge.

88 Prozent der Frühstückscerealien für Kinder weisen einen übermäßig hohen Gehalt an Zucker auf. Und obwohl die Hersteller den Salzgehalt in den Produkten für Kinder unter Druck der Food Standards Agency (FSA) reduziert haben, weisen 13 Prozent noch immer einen zu hohen Salzanteil auf, zehn Prozent enthalten übermäßig viel Fett. Die größten Sünder sind Quaker Oatso Simple Kids, Kellogg's Coco Pops Straws und Mornflakes Pecan und Marble Crisp, die alle übermäßig viel Zucker und Fett enthalten.

Von allen untersuchten Frühstückscerealien ist Jordan's Crispy Nut Four Combo am wenigsten gesund. Pro 100 Gramm enthält dieses Produkt 24,8 Gramm Zucker, 28,5 Gramm Fett, 6,6 Gramm gesättigtes Fett und 0,6 Gramm Salz. Das gesündeste Produkt ist Nestlé Shredded Wheat, das in allen Kategorien sehr gute Ergebnisse verbucht. 100 Gramm enthalten nur 0,9 Gramm Zucker, 2,5 Gramm Fett, 0,5 Gramm gesättigtes Fett und kaum Salz.

Sue Davies, Politikberaterin bei Which?, fordert die Hersteller von Frühstückscerealien auf, gesündere Produkte zu produzieren und diese verantwortungsvoller zu vermarkten. "Trotz ihres gesunden Images enthalten manche Cerealien einen erhöhten Salz-, Zucker- und Fettanteil", erklärt sie. "Bei so viel öffentlicher Besorgnis über Fettleibigkeit und Ernährungserkrankungen, bereitet es uns Sorge, dass die meisten Frühstückscerealien für Kinder so ungesund sind."

Ein Untersuchung der Stiftung Warentest (Kinderlebensmittel: Viel zu pfundig) aus dem Jahr 2004 kommt zu dem gleichen Ergebnis. "Die Stiftung Warentest hat 40 Lebensmittel für Kinder getestet. Oft stecken sie voller Zucker und Fett. Das ist nicht besonders gesund."

Sowohl den getesteten Cerealien aber auch anderen Kinderprodukten konnte die Stiftung nur bescheinigen: „Die bunten Lebensmittel für Kinder enthalten viel Zucker, Fett und Kalorien. Vitamine sind oft überdosiert. Ihr Nutzen verpufft: Der Körper scheidet wasserlösliche Vitamine die er nicht mehr verwerten kann wieder aus. Auch der Zusatz von Kalzium bringt nicht viel. Die meisten Kinderprodukte mit Zusatz enthalten weniger Kalzium als ein Glas Milch.“

WANC 02.08.06/pte

Frühstück: Schützt vor Krankheiten und Übergewicht

Gesundes Frühstück: Startklar für die Schule

Wer nicht frühstückt, wird krank

 
Seite versenden  
Seite drucken