Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Wie der Vater so der Sohn: Speiseplan nach der Erbmasse
Essen nach Vererbung

Bei der Ernährung spielen unsere Gene eine wichtige Rolle. Denn sie entscheiden, wie unser Körper auf die Lebensmittel reagiert. In Zukunft erwarten Ernährungswissenschaftler deshalb einen auf unsere Veranlagung abgestimmten Speisenplan.

'Sie wollen einem Bluthochdruck vorbeugen? - Dann essen Sie weniger Salz!'  "Solche allgemeinen Ernährungsempfehlungen wird es in zwanzig Jahren nicht mehr geben", prognostiziert Prof. Dr. Rudi Balling von der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung, Braunschweig.

Unsere individuellen Gene spielen eine ganz wichtige Rolle dabei, wie wir auf ein Lebensmittel reagieren. Entscheidend ist aber das Zusammenspiel von ererbten Faktoren und von Einflüssen aus der Umwelt. Die Genomforschung, also die Erforschung der Erbmasse, untersucht, welche Faktoren tatsächlich vererbt werden und welche umweltbedingt - und damit beeinflussbar - sind.

Es könnte daher sein, dass zukünftig Ernährungsberater auf Basis von Erkenntnissen der Genomforschung ihre Empfehlungen anhand des individuellen Gen-Profils ihrer Klienten ausrichten, um Veranlagungen durch ein bestimmtes Ernährungsverhalten positiv zu beeinflussen. Wer also eine genetisch feststellbare Veranlagung zu Bluthochdruck aufweist, die aber nur unter zu hohem Salzkonsum ausbricht, kann ganz bewusst das Salzen einschränken und so individuell seine Gesundheit schützen.

Aber diejenigen, die diese Veranlagung nicht haben, müssten ihren Salzkonsum nicht unnötig reduzieren. Oder wer beispielsweise ein genetisch bedingtes Herzinfarkt-Risiko hat, könnte diesem rechtzeitig durch fettarme Ernährung vorbeugen. Das gleiche gilt für eine Vielzahl weiterer Risikofaktoren wie eine erbliche Neigung zu Allergien oder Darmkrebs.

Noch ist es eine Zukunftsvision, dass unser Speiseplan individuell nach unserer Erbmasse zusammengestellt wird. Aber schon bald könnte die Erforschung unserer Gene ein neues Licht auf viele Fragen der Ernährungswissenschaften werfen.

WANC 13.04.04/aid

Gesund durch Essen

 
Seite versenden  
Seite drucken