Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Dicker Mann
Übergwicht: Erhöht anscheinend auch das Risiko einer Parkinson-Erkrankung
Parkinson: Übergewichtige erkranken öfter

Wer zu dick ist, erkrankt eher an Parkinson als normalgewichtige Menschen. Bei Männern macht sich der negative Einfluss des Übergewichts sogar noch stärker bemerkbar als bei Frauen.

Übergewichtige Menschen erkranken laut einer finnischen Studie öfter an der Parkinson-Krankheit als Normalgewichtige. Die „Ärzte Zeitung“ zitiert eine Studie des Nationalen Gesundheitsinstituts in Helsinki, in der die Erkrankungsrate bei Menschen mit einem Body-Mass-Index (BMI) zwischen 23 und 27 um 70 Prozent höher als bei solchen mit einem BMI von 23 war. Bei einem BMI von über 27 lag die Rate sogar doppelt so hoch.

Untersucht wurden insgesamt 45800 Männer und Frauen, die zu Beginn der Studie zwischen 25 und 59 Jahre alt waren. Rund 19 Jahre später waren 272 Männer und 254 Frauen an Parkinson erkrankt. Dabei war der Einfluss des Übergewichts bei den Männern noch stärker ausgeprägt als bei den Frauen.

Der Body-Mass-Index berechnet sich aus dem Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch das Quadrat der Körpergröße in Metern. Ein BMI von 23 entspricht damit 75 Kilogramm bei einer Größe von 1,80 Metern.

WANC 15.05.07

Parkinson: Falsche Signale im Gehirn

Parkinson: Pestizide erhöhen Erkrankungsrisiko

Übergewicht: Männer stärker beeinträchtigt als Frauen

 
Seite versenden  
Seite drucken