Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Foto: Stock photo
Über die Feiertage hat es der Magen schwer - leichte Kost und Bewegung helfen (Foto: Stock photo)
Magen-Wohlfühl-Tipps zum Weihnachtsfest

Fettes Essen, reichlich Plätzchen und kaum Bewegung an den Feiertagen belasten unseren Körper. Meist fühlen wir uns dann unwohl. Und die Waage mahnt uns. Wer das vermeiden will, sollte lieber auf leichte Kost und ausreichend Bewegung umschwenken.

„Statt der schweren Menüs mit Braten, Knödeln und reichhaltigen Desserts bietet es sich beispielsweise an, auf leichte Gerichte mit Wintergemüse wie Kohl, Möhren und Kartoffeln sowie auf Salate zurückzugreifen", rät Dr. Wolfgang Wesiack vom Berufsverband Deutscher Internisten (BDI). „Weihnachts- und Silvestergerichte wie zum Beispiel Fondue werden um einiges magenfreundlicher, wenn man das Fett bzw. Öl gegen Brühe austauscht."

Auch die Bewegung kommt an den Feiertagen meistens zu kurz. Zusammen mit der Zufuhr von schwer verdaulicher Nahrung schafft das eine Trägheit, die eine körperliche und psychische Entspannung erschwert. „Bereits kleinere Spaziergänge von 30 Minuten sind sehr wirkungsvoll und regen die Verdauung an", empfiehlt Wesiack. „Eine Verabredung mit Freunden oder der Familie zu einem Winterspaziergang oder zum Schlittschuhlaufen ist am Ende wohltuender als mehrere Nachmittage hintereinander bei Kaffee und Stollen auf der Couch zu verbringen."

Wenn sich nach einem zu fetten oder zu reichlichen Essen ein Völlegefühl einstellt, kann man sich jedoch behelfen. „Ein Schnaps bringt allerdings keine Linderung, im Gegenteil, der Alkohol belastet den Stoffwechsel zusätzlich. Gut wirksam nach einem schweren Essen ist hingegen ein Tee aus Anis, Fenchel und Kümmel. Ebenso hilft Artischockenextrakt, das als Tablette oder Saft erhältlich ist", meint Wesiack. „Bei Bauchschmerzen sind Fenchel-, Kamillen- oder Pfefferminztee sowie Wärme am besten."

Na denn - fröhliche Weihnachten.

WANC 23.12.09/ Quelle: BDI
Wie hoch darf mein Cholesterinwert sein?

Welche Ernährungsmaßnahmen sind geeignet, um die Triglyceride zu senken?

Müssen Medikamente zur Senkung des Cholesterins lebenslang eingenommen werden?

Wie hoch dürfen die Triglyceride im Blut sein?

Hohe Blutfette: Ab wann sollte man Medikamente einnehmen?

 
Seite versenden  
Seite drucken