Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Rechtzeitiges und ausreichendes Trinken fördert eine gute Hirndurchblutung (Foto: DAK/Hanuschke +Schneider)
Mineralwasser: Gehirnnahrung

Mineralwasser mit seinem natürlichen Mineralstoffgehalt unterstützt eine Vielzahl von Hirnfunktionen.

Neben der Atmung ist das Trinken die wichtigste lebenserhaltende Maßnahme. Ohne Nahrung kann der Mensch eine ganze Zeit lang überleben, ohne Wasser aber nur wenige Tage. Schon nach kürzester Zeit des Wassermangels kommt es zu nachlassender Hirnleistung, die sich durch Müdigkeit, Aufmerksamkeitsdefizite, Merk- und Konzentrationsstörungen, Verwirrtheit, Wortfindungsstörungen, Störungen des Abstraktionsvermögens und der Kombinationsfähigkeit sowie eine Verlangsamung der Reaktionsfähigkeit bemerkbar macht.

Eine regelmäßige und ausreichende Wasserversorgung ist für den ganzen Körper wichtig, im besonderen Maße auch für das Gehirn, betont Diplom Oecotrophologin Karima Jung von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. in Aachen. Erwachsene sollten 1,5 bis 2 Liter Mineralwasser täglich trinken, bei Hitze oder sportlicher Aktivität auch deutlich mehr.

Das Gehirn hat einen intensiven Stoffwechsel und reagiert stark auf Veränderungen der Flüssigkeitsmenge im Organismus. Die ausreichende Versorgung des Gehirns mit Energie, Sauerstoff, Mineralstoffen und Wasser ist eine optimale Grundlage für geistige Fitness, erläutert Jung.

Darüber hinaus fördert rechtzeitiges und ausreichendes Trinken eine gute Hirndurchblutung. Diese ist wiederum dafür verantwortlich, dass Bausteine und Treibstoff zum richtigen Zeitpunkt an die wichtigen Schaltstellen im Gehirn gelangen und für unsere Denkprozesse zur Verfügung stehen.

Durst ist ein Warnsignal für einen bereits bestehenden Wassermangel. Es ist sinnvoll zu trinken bevor der Durst entsteht, betont Jung. Ist das Blut wegen zu geringer Flüssigkeitsaufnahme zu zähflüssig, ist die Nährstoffversorgung des Gehirns erschwert. Als Folge fällt das Denken und Konzentrieren schwerer und die Leistungsfähigkeit nimmt ab.

Die Mineralstoffe im Mineralwasser sind notwendig für die Funktionstüchtigkeit von Körper und Geist. Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphat sind wichtig für Stoffwechselvorgänge im Körper. Da sie im Mineralwasser in gelöster Form vorliegen, sind sie für den Körper rasch verfügbar. Mineralwasser enthält deutlich mehr Mineralstoffe als Trinkwasser. Wollen Sie sich geistig fit halten und Ihrem Organismus etwas Gutes tun, sollten Sie 2 bis 3 Liter Mineralwasser trinken, empfiehlt Jung.

WANC 26.04.05
Viel trinken hält den Kreislauf in Schwung

Zu wenig trinken: Vor allem für Senioren eine Gefahr

Trinken: Nur nicht vergessen

 
Seite versenden  
Seite drucken