Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Rotes und verarbeitetes Fleisch können das Risiko für chronische Krankheiten erhöhen
Rotes und verarbeitetes Fleisch können das Risiko für chronische Krankheiten erhöhen
Weniger Fleisch - weniger chronische Krankheiten

Rotes und verarbeitetes Fleisch - also Würste, Aufschnitt, Speck und Schinken - können krank machen. Vor allem, wenn sie in größeren Mengen gegessen werden. Dann steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Darmkrebs drastisch an.

Das Fleisch von Rind, Schwein und Lamm und vor allem verarbeitetes Fleisch erhöhen das Risiko für verschiedene Erkrankungen. Untersuchungen zeigen, dass pro 50 Gramm Fleisch am Tag die Gefahr für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung um 42%, für Diabetes um 19% und für Darmkrebs um 18% erhöht. In der jetzt in England durchgeführten Studie ermittelten die Wissenschaftler bei 1724 Personen im Alter zwischen 19 und 64 Jahren die Ernährungsgewohnheiten und vor allem deren Fleischkonsum. Sie ermittelten bei Männern einen täglichen Konsum an rotem und verarbeitetem Fleisch zwischen 29 und 169 Gramm - durchschnittlich 91 Gramm - und bei Frauen zwischen 13 und 115 Gramm - durchschnittlich 54 Gramm.

In der Studie wurde der durchschnittliche Fleischkonsum bei den Männern auf 53 und bei Frauen auf 30 Gramm am Tag vermindert. Auf Basis der danach ermittelten Ergebnisse rechneten die Wissenschaftler den Effekt einer fleischreduzierten Ernährung aus. Sie sagen, dass über die gesamte Bevölkerung gesehen, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Darmkrebs um zwischen 3 und 12% sinken würden.

In einer vor rund zwei Jahren veröffentlichten Studie wurde auch über die Gründe für die Gesundheitsgefahren nachgedacht. Demnach sind es nicht die im Fleisch enthaltenen gesättigten Fette oder das Cholesterin, die der Gesundheit die Probleme bereiten. Die Wissenschaftler gehen vielmehr davon aus, dass es wohl das Natriumsalz und die Konservierungsstoffe sind, die die Krankheiten auslösen.

Berliner Ärzteblatt 10.09.2012/ Quelle: BMJ Open 2012 doi 10.1136/bmjopen-2012-001072]
Rotes Fleisch: Schädlich für die Gesundheit?

Krebserreger rotes Fleisch: Mit 55 bis 85 Gramm in die Hochrisikogruppe

Viel Fleisch erhöht Magenkrebsrisiko

Fleischkonsum: Warum Wurst ungesunder als Steak ist

 
Seite versenden  
Seite drucken