Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Cooler Drink: Bei Hitze schneller einen Schwips
Hitze verändert Alkoholverträglichkeit

Alkohol bei Hitze kann unangenehme Folgen haben. Denn meist verträgt man bei heißen Temperaturen weniger. Und außerdem belastet der Alkohol zusätztlich das Herz.

Sonne und über 32 Grad Hitze verwandeln manchen Arbeitsplatz in eine Sauna. Wer dann im Overall oder mit Krawatte und Anzug oder auch im geschlossenen Kostüm arbeiten muss, hat allen Grund zum Jammern. Selbst der richtige Hunger fehlt bei den Temperaturen.

Um so mehr freuen sich diese Leidgeplagten dann auf das ersehnte Feierabend-Bier oder das Glas kühlen Wein. Hier ist aber Vorsicht geboten, erklärt DAK-Ernährungsexpertin Kathrin Kraaibeek. Denn wer durch die Hitze “ausgelaugt” ist und nichts richtiges im Magen hat, bekommt schneller einen Schwips. Auch Gewicht, Alter und Geschlecht spielen dabei eine wichtige Rolle. Das sollten besonders die Kraftfahrer bedenken.

Viel zu trinken ist besonders im Sommer Pflicht. Doch nicht nur abends, sondern über den ganzen Tag verteilt. Vor alkoholischen Getränken als Durstlöscher an heißen Tagen warnt die DAK allerdings. Alkohol regt nicht nur wie Kaffee oder Tee die Nierentätigkeit an, er weitet auch die Gefäße. Dadurch wird das Herz noch mehr belastet.

Da empfehlen sich dann Wasser, Mineralwasser oder Fruchtschorlen. Sie sind gesund, kalorienarm und löschen den Durst am besten. Tipp von Kathrin Kraaibeek: “Wer nicht auf seinen Kaffee verzichten möchte, sollte es wie die Italiener machen. Dort wird zum Cappuccino immer ein Glas Wasser serviert.”

WANC 11.07.05
Trinken Sie genug?

Bei Hitze: Warmer Tee und zimmerwarmes Mineralwasser gegen Kreislaufprobleme

Warum Trinken mehr Lust auf Trinken macht

Herz und Hitze

 
Seite versenden  
Seite drucken