Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Sportlerin
Nach dem Essen ist Bewegung besser als sich auf die Coach legen (Foto: DAK)
Sodbrennen: Nach dem Essen sollst Du....

Nach dem Essen sollst Du ruhn oder 1.000 Schritte tun. So sagt der Volksmund. Am besten ist es, sich zu bewegen. Denn ein Verdauungsschlaf steigert Risiko von Sodbrennen.

Japanische Forscher raten, zwischen Abendessen und Schlafengehen unbedingt mehr als vier Stunden verstreichen zu lassen. Je weniger Zeit zwischen einer Mahlzeit und dem Zu-Bett-Gehen vergangen sei, desto höher sei das Risiko für Sodbrennen.

Yashuhiro Fujiwara und seine Kollegen von der Osaka City University haben in einer Studie mit 147 Refluxpatienten und 294 Kontrollpersonen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen dem Risiko für die so genannte Refluxkrankheit und der Zeitspanne zwischen abendlicher Mahlzeit und Schlafenszeit nachweisen können. Ist diese Phase kürzer als drei Stunden, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit um das Siebenfache, dass saurer Magensaft in die Speiseröhre vordringt.

Besonders häufig tritt schmerzhaftes Sodbrennen nach fetthaltigem oder scharfem Essen sowie nach Kaffee-, Alkohol- oder Nikotinkonsum auf. Ein Verdauungsschläfchen nach einem großen Festessen sei daher keine gute Idee.

Sodbrennen wird durch Verdauungssäfte in der Speiseröhre verursacht, die aus dem Magen nach oben steigen. Begünstigt wird dieser Rückfluss durch liegende Positionen.

WANC 16.02.06

 
Seite versenden  
Seite drucken