Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Keine Chance für Fettpolster: Schlemmen ist erlaubt - in Maßen (Foto: DAK/Hanuschke +Schneider)
Gesunde Vorsätze für das Neue Jahr

Starten Sie mit guten Vorsätzen in das Neue Jahr. Nehmen Sie sich vor, sich künftig gesünder zu ernähren und mehr zu bewegen. Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik hat Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen.

Übergewicht ist das allgegenwärtige Gesundheitsproblem unserer Zeit. Durchschnittlich ist nicht nur jeder zweite Erwachsene in diesem Land übergewichtig, auch vor Kindern macht die große Fettwelle nicht halt. Bereits jedes fünfte Schulkind trägt zu viele Fettpolster mit sich herum, und aus dicken Kindern entwickeln sich in drei Viertel der Fälle auch übergewichtige oder sogar fettleibige Erwachsene.

Die Folgen von Übergewicht und Adipositas können lebensbedrohliche Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes mellitus, Gelenk- und Skelettschädigungen sowie psychischen Schäden sein. Dabei ist eine nachhaltige Gewichtsreduktion mit der richtigen Strategie eine durchaus zu lösende Aufgabe, wissen die Ernährungsexperten der Gesellschaft. Dabei helfen eine Kombination aus Ernährungsumstellung, Bewegungssteigerung und genereller Verhaltensänderung.

Diese "drei Säulen" tragen jede von Erfolg gekrönte Gewichtsreduktion. Fehlt eine der drei, treten Misserfolg und Frustration schnell ein und Abnehmwillige beenden ihre Bemühungen. Dass eine nachhaltige Gewichtsabnahme reichlich Zeit erfordert, ist ebenfalls zu betonen, denn so genannte „5 Kilo weg in einer Woche“-Diäten sind unausgewogen, ungesund und oftmals sogar gesundheitsschädigend, unterstreicht die Gesellschaft.

Eine weitere Falle dieser Diäten ist, dass Süßigkeiten und Co. komplett verboten sind und Betroffene deswegen nach der Diät häufig hemmungslos schlemmen. Die verlorenen Kilos legen sich wie selbstverständlich wieder auf Po und Hüften ab: Der Jojo-Effekt lässt grüßen.

Hier Tipps, wie Sie derartige Fehlschläge vermeiden:
1) Die von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik entwickelte „diaita Pyramide des gesunden Lebens“ zeigt die Zusammensetzung einer ausgewogenen Ernährung auf und ist die Richtlinie für die Ernährungsumstellung.
2) Eine reichliche Flüssigkeitsaufnahme ist das A und O jeder Gewichtsreduktion, also täglich zwei bis drei Liter (Mineral)Wasser, Fruchtsaftschorlen und ungesüßte Kräuter- (auch Rooibos-) und Früchtetees.
3) Die Bewegung macht´s! Drei Mal wöchentlich ein bis zwei Stunden Schwimmen, Walking, Skilanglauf oder auch einfach nur stramme Spaziergänge an der frischen Luft sind optimal geeignet, um auf Dauer abzunehmen.
4) Täglich ein kleines Wellness-Programm fördert ein angenehmes Körpergefühl und erzeugt Zufriedenheit. Ein warmes (Fuß-) Bad, Peeling, angenehme Musik, ein Thermenbesuch oder das Lesen eines guten Buchs wirken wahre Wunder und nehmen nicht viel Zeit in Anspruch.
5) Süßigkeiten oder Wein sind nicht verboten! Abends ein Stückchen Schokolade, ein Keks oder ein Glas Rotwein heben die Laune und schlagen nicht zu B(a)uche, wenn man an die Menge denkt! Wer mehr Kalorien aufnimmt, als er verbraucht, nimmt zu, wer mehr verbraucht, als er isst, nimmt ab.

WANC 30.12.04
ernährungsmed.de

Mißverhältnis zwischen Ernährung und Bewegung

Was ist eine richtige Ernährung?

Umdenken und gesund genießen

10 Tipps zur gesunden Ernährung

 
Seite versenden  
Seite drucken