Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Ein bestimmter Bestandteil im Eiweiß senkt den Blutdruck fast so stark wie eine Medikament  (Foto: stck.xchng Image ID: 1021157)
Ein bestimmter Bestandteil im Eiweiß senkt den Blutdruck fast so stark wie eine Medikament (Foto: stck.xchng Image ID: 1021157)
Eier: Möglicherweise nicht Gefahr für sondern Schutz vor hohem Blutdruck

Eier gelten als ungesund. Eier heißt es, treiben das Cholesterin in gefährliche Bereiche. Wenn man seinen Blutdruck senken wolle, dann müsse man den Konsum von Eiern stark einschränken. Eine neue Studie zeigt, dass derartige einfache Schuldzuweisungen offensichtlich falsch sind. Denn Eier - oder genauer ein bestimmterso Bestandteile des Eiweißes - können sogar helfen, den Blutdruck zu senken.

So ganz einig sind sich die Experten nicht. Erst kürzlich erschien eine Studie, in der Eigelb für das Entstehen von Gefäßverkalkungen und damit Bluthochdruck verantwortlich gemacht wurde. Ab drei Eiern pro Woche, so die Botschaft, werde es bedenklich. Dagegen gibt es Erkenntnisse, dass das Eigelb zwar ein hohen Cholesterinwert aufweist, aber durch andere Bestandteile des Eiweißes die Cholesterinaufnahme im Körper gehemmt werde. Das Ei liefert quasi seine eigene Entschärfung gleich mit. So ist es denn auch zu erklären, dass bei vielen Menschen durch das Essen von Eiern der Cholesterinspiegel nicht anstieg.

Und was ist richtig? Wie im gesamten Leben ist es eben alles nicht so einfach. Laut der Deutschen Herzstiftung komme es zum einen auf die gesamte Ernährung an und darauf, ob man bereits unter Herz- oder Gefäßerkrankungen leide. Bei Patienten, bei denen die Herzkranzgefäße oder die Arterien am Hals bereits Arteriosklerose aufweisen, sind Eier weit mehr bedenklich als bei vollständig gesunden Menschen.

Na schön. Doch nun wird es noch verwirrender. Denn eine Studie an der Clemson University in South Carolina hat heraus gefunden, dass eine ganz bestimmte Substanz im Eiweiß den Blutdruck sogar senkt. Dabei handelt es sich um RVPSL. Dieser Bestandteil des Eiweißes konnte in Labortests den Blutdruck in einem Maße wie ein gängiges Medikament gegen Bluthochdruck (beispielsweise Captopril)  vermindern. RVPSL funktioniert dabei anscheinend vergleichsweise wie der ACE-Hemmer Captopril: Es erhöht die Dehnbarkeit der Gefäße und schwemmt hohe Kochsalzkonzentrationen aus.

Was diese Erkenntnisse uns bringen? Zum einen sollten wir den Verzehr von Eiern neu bewerten. Zum anderen kann Eiweiß möglicherweise die Behandlung oder Prävention von Bluthochdruck unterstützen.


Berliner Ärzteblatt 11.04.2013/ Quelle: 245th National Meeting & Exposition of the American Chemical Society (ACS)
Eigelb beschleunigt Entstehen von Arteriosklerose

Hühnereier gesünder als Schokoladeneier

Die Cholesterinlüge: Wie die Ernährung helfen kann

 
Seite versenden  
Seite drucken