Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Kaffee wirkt sich stimulierend auf die Funktionen von Darm und Gehirn aus (Foto: Tchibo)
Kaffee zu trinken, soll das Leben verlängern (Foto: Tchibo)
Kaffee verlängert das Leben - wahrscheinlich

Was Kaffee nun wirklich ist - ob gesundheitsförderlich oder gesundheitsschädlich - das ist durchaus umstritten. Ein Beispiel: Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen, die belegen, dass Kaffee das Herzinfarktrisiko senkt, aber es gibt auch welche, die genau das Gegenteil heraus gefunden haben. Ernährungswissenschaftler der angesehenen Harvard School of Public Health in den USA legen jetzt eine Studie mit einem bemerkenswerten Ergebnis vor: Kaffee lässt uns länger Leben. 

Unter die Lupe haben die Wissenschaftler die Kaffeetrinkgewohnheiten von 167.944 Frauen und 40.557 Männern. Bei diesen Frauen und Männern wird schon seit über 30 Jahren deren Ernährungsgewohnheiten erfasst. Insgesamt starben in diesem Zeitraum 19.524 Frauen und 12.432 Männer. Grundsätzlich gab es einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Kaffee und der Sterblichkeit. Allerdings konnte eine Risikominderung vor allem bei einem Genuß von ein bis fünf Tassen am Tag bestimmt werden. Bei täglich über fünf Tassen Kaffee fand sich zwar auch eine Verminderung der Sterblichkeit, aber sie nahm prozentual wieder ab. Unabhängig war die Auswirkung im übrigen davon, ob Kaffee mit oder ohne Koffein getrunken wurde.

Bis zu einer Menge von fünf Tassen, stieg die Verminderung des Sterberisikos im Vergleich mit Menschen, die auf Kaffee verzichten, mit der Menge an. So sank das Mortalitätsrisiko bei unter einer Tasse Kaffee am Tag um 6%, bei über einer bis drei Tassen waren es 8% und bei über drei bis fünf Tassen 15%. Bei über fünf Tassen sank das Risiko des Sterbens zwar immer noch durchschnittlich um 12%, aber die Streuung der prozentualen Verminderung (zwischen minus 22% und minus 1%) war groß. Deshalb bezweifeln die Wissenschaftler, ob mit weiter steigendem Konsum die lebensverlängernde Wirkung von Kaffee weiter anhält. 

Erstaunlich: Glaubte man früher, dass Kaffee dem Herzen schadet, so zeigen die Ergebnisse der Studie, dass Kaffeetrinker eher weniger häufig an Herz-Kreislauf- und neurologischen Erkrankungen oder Diabetes leiden. Gegen Krebs scheint Kaffee aber keinen Schutz zu bieten. Was den positiven Effekt von Kaffee ausmacht? Darauf geben die Forscher keine Antwort. Sie vermuten aber, dass es die Inhaltsstoffe des Kaffees sind, die das Leben verlängern. 

Eine Anmerkung: Bei dieser Untersuchung handelt es sich um eine statistische Auswertung von Daten. Deshalb lassen sich zwar Wahrscheinlichkeiten ablesen, aber keine Beweise führen. Um es also ganz hart zu sagen: Die Studie beweist nicht, dass Kaffee tatsächlich das Leben verlängert. Sie sagt aus, dass Kaffeetrinker die Chance auf ein längeres Leben haben. Das könnte theoretisch aber auch daher kommen, dass Kaffeetrinker generell einen gesünderen Lebensstil pflegen.

18.11.2015/ Quelle: Circulationaha

Kaffee: Manchmal Medizin

Kaffee senkt Herzinfarkt- und Diabetes-Risiko

Kaffee: Auswirkungen auf den Stoffwechsel

Kaffee: Mögliche Hilfe gegen Darmkrebs

Kaffee verhindert Verschluss der Herzgefäße

Kaffee schützt vor Herzinfarkt

Kaffee erhöht Risiko für Herzinfarkt

 
Seite versenden  
Seite drucken