Viel Salz schwächt das Herz
 

Eine salzreiche Ernährung erhöht das Risiko deutlich, an Herzinsuffizienz (Herzschwäche durch eine verminderte Pumpfunktion des Herzens) zu erkranken. Damit bestätigt sich erneut, dass Ernährung und Herzgesundheit eng miteinander verbunden sind.

Ein hoher Salzkonsum erhöht das Risiko für eine Herzschwäche deutlich. Das zeigt eine finnische Studie mit mehr als 4.630 Teilnehmern. Hoher Salzkonsum hat viel mit dem Herzen zu tun - es kann eine wesentliche Ursache für Bluthochdruck und ein Risikofaktor für Schlaganfall und Koronare Herzkrankheit (KHK) sein. Prof. Pekka Jousilahti vom National Institute for Health and Welfare, Helsinki, Finnland, hat nun nachgewiesen, dass Salz auch zu einem Herzinsuffizienz-Risiko beiträgt.

Analysiert wurde der individuelle Salzkonsums anhand von 24-Stunden-Urinproben. Erhoben wurden außerdem Gewicht, Größe, Blutdruck und verschiedene Laborparameter im Blut. Insgesamt dauerte die Beobachtung der Studienteilnehmer über 12 Jahre lang. In diesem Zeitraum entwickelten 121 der insgesamt 4.630 Studienteilnehmer eine Herzinsuffizienz.

Personen, die mehr als 13,7 Gramm Salz pro Tag konsumierten, hatten ein zweimal höheres Risiko für das Entstehen einer Herzschwäche, als jene Gruppe, die am wenigsten Salz konsumierte – nämlich unter 6,8 Gramm.

Grundsätzlich nehmen wir - meist versteckt - viel zu viel Salz zu uns. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt einen maximalen Salzkonsum von fünf Gramm pro Tag und definiert einen physiologischen Tagesbedarf von zwei bis drei Gramm. Einer Studie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zufolge nehmen Männer in Deutschland im Schnitt aber täglich 10 Gramm Salz und Frauen 8,4 Gramm zu sich.

Etwa 80 Prozent der täglichen Salzzufuhr, so die deutsche Verbraucherzentrale, stammt aus verarbeiteten Lebensmitteln, sind also oft gar nicht offensichtlich. Hauptquellen sind Brot und Brötchen (27 bis 28 Prozent der Salzzufuhr), Fleisch- und Wurstwaren (15 bis 21 Prozent), Milchprodukte und Käse (10 bis 11 Prozent). Häufig enthalten auch Fertiggerichte und Instantsuppen sehr viel Salz, ebenso salziges Knabbergebäck.

cs 31.8.2017/ Quelle:  ESC 2017





Quelle:
http://www.medizinauskunft.de/home/artikel/gesund/Tipps/salz-herz-31-8-17.php