Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Wir verzehren fast alle viel zu viel Zucker und das schadet dem Herzen und unseren Gefäßen (Foto: Thomas Siepmann  / pixelio.de)
Wir verzehren fast alle viel zu viel Zucker und das schadet dem Herzen und unseren Gefäßen (Foto: Thomas Siepmann  / pixelio.de)
Zucker greift das Herz an

Zu viel Zucker macht die Zähne kaputt und den Bauch dick. So einfach sind oft die Botschaften über die Sünden der Ernährung. Doch ganz so einfach ist es tatsächlich nicht, weil die Realität noch weit gefährlicher ist. US-amerikanische Kardiologen und Ernährungsexperten haben nämlich heraus gefunden, dass Zucker auch direkt Herz und Kreislauf schädigen kann.

Das Problem ist, dass wir viel zu viel Zucker zu uns nehmen. Und das oft gar nicht merken. Denn sehr viel Zucker ist in Lebensmitteln versteckt. Bei Limonaden weiß man das, aber dass Zucker in fast allen industriell hergestellten Nahrungsmitteln steckt, das können sich die meisten gar nicht vorstellen. Ungefähr zwei Drittel allen Zuckers, den wir verzehren, stammt aus versteckten Quellen: u.a. löslicher Kaffee, Frühstückszerealien, Brot, Wurst, Fruchtsäfte, Fruchtjoghurts.

Durchschnittlich nimmt jeder Deutsche täglich 93 Gramm Zucker zu sich. Das sind 370 kcal und die decken 15% des durchschnittlichen täglichen Energiebedarfs eines Erwachsenen. Das sind Durchschnittswerte. Die Weltgesundheitsorganisation WHO rät, nicht mehr als 10% des durchschnittlichen täglichen Energiebedarfs aus Zucker zu bestreiten.

Die Untersuchung aus den USA belegt, dass wir die 10% kaum einhalten. 71,4% der Erwachsenen überschritten diese Grenze. 10% konsumierte sogar mehr als 25%. Der Durchschnittswert des täglichen Energiebedarfs, der von Zucker bestritten wurde, rangierte in der Beobachtungszeit von 1988 bis 2010 zwischen 14,2% und 17,7%.

Untersucht wurden insgesamt 42.880 erwachsene Frauen und Männer. Diese wurden nach ihrem Zuckerkonsum in fünf Gruppen eingeteilt von unter 10% bis über 25% Anteil am täglichen Kalorienverbrauch. Es wurden 831 Todesfälle dokumentiert, deren Ursache Herz-Kreislauf-Probleme gewesen waren. Im Vergleich mit denjenigen, die am wenigsten Zucker - also unter 10% - konsumierten, steigerte sich das Risiko, durch einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu sterben, bei denjenigen, die zwischen 10% und 24,9% ihres Kalorienbedarfes durch Zucker deckten um durchschnittlich 30% (zwischen 9 und 49%). Bei denen, die über 25% der täglichen Kalorien mit Zucker bestritten lag die Gefahr sogar um 175% höher.



Berliner Ärzteblatt 04.02.2014/ Quelle: JAMA

Kann viel Zucker zu Brustkrebs führen?

Macht Zucker süchtig?

Limonaden sind süßes Gift und erhöhen Risiko für Diabetes

Ceralien: Die reinsten Zuckerbomben

Auch Fruchtsäfte machen dick

 
Seite versenden  
Seite drucken