Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Foto: Stock photo
Knoblauch wirkt gegen hohe Blutfettwerte, Arterienverkalkung und Bluthochdruck (Foto: Stock photo)
Knoblauch: Frisch - ein echter Herzfreund

Knoblauch, eine der ältetsten Heilpflanzen der Welt, verdankt seine besondere Wirkung gegen erhöhte Blutfette, Arterienverkalkung und Hypertonie der reichhaltigen Palette der in ihm enthaltenen Antioxidantien. Doch frischer Knoblauch kann seine herzgesunden Effekte viel besser entfalten als verarbeiteter Knoblauch.

Knoblauch und sein medizinischer Nutzen – zu diesem Thema existieren ungezählte Bücher und ebensoviele wissenschaftliche Studien. Auch die Liste der Erkrankungen, gegen die Knoblauch wirkt, ist lang. In den letzten 20 Jahren haben sich Wissenschaftler aber vor allem mit dem Einsatz von Knoblauch gegen erhöhte Blutfette, Arterienverkalkung und Bluthochdruck sowie seinen antioxidativen Wirkungen beschäftigt.

Was den Knoblauch auszeichnet, ist seine Vielzahl der in ihm enthaltenen Wirkstoffe. Noch immer kümmern sich Wissenschaftler darum, die Inhaltsstoffe der Pflanze genau zu bestimmen. Zu ihnen gehören schwelfelhaltige Verbindungen wie Allicin, Alliin und γ-Glutamylpeptide oder Ajoen; zahlreiche Enzyme, Vitamine (A, B1, B2, C, Niacin), Flavonoide oder die nur in Pflanzen vorkommenden Phenolcarbonsäuren. Laut Heilpflanzen-Welt gelang den Wissenschaftlern zwar die Isolierung einzelner Wirkstoffe, doch in vielen Bereichen bleiben Geheimnisse um die Komplexität der Wirkung bestehen. „Wie oft in der Phytotherapie gilt der Grundsatz: Die Summe ist mehr als ihre Einzelteile - nur als Ganzes entfaltet Knoblauch seine volle, heilsame Wirkung.“

Das Wirkspektrum dieser einzigartigen Pflanze ist für den Herz-Kreislauf sehr gut belegt. Jetzt hat eine Studie des Cardiovascular Research Center und der
University of Connecticut School of Medicine heraus gefunden, dass der Knoblauch besser Herz und Kreislauf schützt, wenn er frisch ist. Die Vorteile für das Herz-Kreislauf-System bringt, so sagt die Studie, vor allem der in der Knolle enthaltene Schwefelwasserstoff. Dieser entspannt die Blutgefäße, ermöglicht dadurch, dass mehr Blut durch sie hindurch fließt und der gesamte Körper besser mit Sauerstoff versorgt wird.

Knoblauch bildet den Schwefelwasserstoff, wenn er geschnitten oder gepresst wird. Die Wissenschaftler ermittelten, dass diese Fähigkeit des Knoblauch aber verloren geht, wenn er verarbeitet wird – beispielsweise um als Extrakt in Nahrungsergänzungsmitteln zu dienen. Allerdings: Die Studie ergab auch, dass sowohl frischer wie verarbeiteter Knoblauch Schäden im Körper, die durch eine manglende Sauerstoffversorgung der Organe enstehen, lindern kann. Aber die positiven Auswirkungen des frischen Knoblauch auf das Herz-Kreislauf-System waren um ein Vielfaches größer.

WANC 04.08.09/ Quelle: Freshly Crushed Garlic is a Superior Cardioprotective Agent than Processed Garlic, Subhendu Mukherjee, Istvan Lekli, Shyamal Goswami† and Dipak K., J. Agric. Food Chem.

Knoblauch-Substanz zerstört Tumore

Bärlauch kann Arteriosklerose bremsen

Knoblauch und Zwiebeln verringern Eierstockkrebsrisiko

 
Seite versenden  
Seite drucken