Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Beeren, Beeren...: Antiviral, antioxidativ, entzündungshemmend und blutdruckregulierend (Foto: DAK/Kohlbecher)
Beerenobst: Wohlschmeckende Gesundheit

Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren - Beeren schmecken gut und liefern zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe. Damit schützen sie uns unter anderem vor Infektionen und Entzündungen und födern einen gesunden Blutdruck.

Beerenobst verwöhnen mit einem hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt. Zudem enthalten die Beeren reichlich Ballaststoffe, die die Darmtätigkeit fördern. Und: Beerenobst weist eine Vielzahl sekundärer Pflanzenstoffe wie Flavonoide und Anthocyane auf, die antiviral, antioxidativ, entzündungshemmend und blutdruckregulierend wirken. Das betont Diplom-Oecotrophologin Ann-Margret Heyenga von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Aachen.

Auch wenn viele Früchte die Bezeichnung „Beere“ im Namen tragen, entsprechen sie allerdings nicht immer der botanischen Definition für Beerenfrüchte. Der Botaniker unterteilt Beerenfrüchte in Schließ- und Sammelfrüchte, deren Samen im Fruchtfleisch eingebettet sind. "Echte Beerenfrüchte" sind nur die Schließfrüchte. Sie bleiben auch im vollreifen Zustand geschlossen, das heißt ihre Samen bleiben vom Fruchtfleisch umhüllt.

Reife Sammelfrüchte hingegen tragen ihre Samen außen auf dem Fruchtkörper. Hierzu zählen beispielsweise Brombeeren, Erdbeeren oder Himbeeren. Dennoch gilt Beerenobst als handelsüblicher Sammelbegriff für bestimmte Früchte, wie zum Beispiel Heidelbeere oder Stachelbeere.
Da die Beeren sehr empfindlich sind, ist eine schonende und rasche Verarbeitung wichtig. Hierbei gelten für alle Beerenliebhaber drei wichtige Obstregeln: Beim Einkauf ist auf pralle Früchte und trockene Schälchen zu achten, da die Beeren sehr druckempfindlich sind und nach Verletzung schnell schimmeln.

Zum Säubern die Früchte nur kurz in stehendes Wasser tauchen und sofort auf ein Küchenpapier zum Abtropfen geben, empfiehlt Ernährungsexpertin Heyenga, damit sie sich nicht mit dem Wasser voll saugen und matschig werden. Im Kühlschrank halten sich die frischen Beeren ein bis zwei Tage.

Neben ihren vielfältigen Verwertungsmöglichkeiten, zum Beispiel für Saft, Kompott, Fruchteis oder als Kuchenbelag, lassen sich die Beeren auch gut einfrieren. Gleichzeitig bleiben so wertvolle Vitamine erhalten, rät Heyenga.


Beere

Gesundheits-

förderliche Inhaltsstoffe

Wirkung

Erntezeit

Erd-

Vitamin C, B1, B2, Betacarotin, Calcium, Kalium, Eisen, Salicylsäure

blutreinigend, harntreibend, stoffwechsel-anregend, gegen Rheuma und Gicht

Mai bis Juli

Him-

Vitamin C, A, Rutin, Biotin, Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Ellagsäure

entgiftend, krebshemmend, fiebersenkend, blutreinigend, knochenbildend, Unterstützung der Leberfunktionen

Mai bis August

Stachel-

Vitamin C, Zitronensäure, Calcium, Kalium, Magnesium, Pektin

Verdauungs-fördernd, blutfettabbauend, kräftigend für Haare und Nägel, gegen Krampfadern und Verstopfung

Juli bis August

Johannis-

Vitamin C, Calcium, Kalium, Eisen, Phosphor, Zitronensäure, Pektin

Hilft gegen Arteriosklerose, Schlaganfall und Diabetes, entgiftend, antibakteriell, immunsystem-stärkend, harntreibend

Mai bis Juli

Heidel-

Vitamin C, Betacarotin, Eisen, Kalium, Natrium, Zitronensäure, Pektin, Quercetin, Anthocyane

Entzündungs-hemmend, blutbildend, gegen Durchfall, Magenschmerzen und Blasenschwäche

Juni bis August

Preisel-

Vitamin C, A, Betacarotin, Eisen, Magnesium, Kalium, Natrium, Phenole, Flavonoide, Pektin

Verdauungs-fördernd, cholesterin-senkend, gegen Blasenleiden, Harnwegs-infektionen, Gicht und Rheuma, antivirale, bakterizide und fungizide Wirkstoffe

September

Brom-

Eisen, Calcium, Ellagsäure

entgiftend, krebshemmend, blutdrucksenkend,

Mai bis Juli

Holunder-

Anthocyane, Flavonoide, ätherische Öle, Gerbstoffe

Schutzwirkung vor Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Gelenke, Augen, Haut und Nieren, Stärkungsmittel bei fiebrigen Erkrankungen, gegen Rheuma und Gicht

Juni

Hage-

butte

Vitamin C, Pektin

antioxidativ, abwehrstärkend, verdauungs-fördernd, entzün-dungshemmend

  September bis Oktober

Eber-

esche

Vitamin C, A, Pektine, Gerbstoffe, Sorbit

Wohltuend für Magen und Darm, antioxidativ, ver-dauungsfördernd, entzündungs-hemmend

August bis Oktober

Sand-

dorn

Quercetin, vielfaches reicher an Vitamin C als Zitrusfrüchte

Anreicherung verschiedener Produkte mit Vitamin C, pharmazeutische Verwendung bei Hautschäden durch Verbrennung und Sonnenbrand

ab September

Wein-

Vitamin A, Carotinoide, Lycopin, Calcium, Magnesium, Ellagsäure, Polyphenole

antioxidativ, abwehrstärkend, vorbeugend gegen Krebskrankheiten, Verbesserung der Blutzirkulation, Schutz der Gefäße

  ab Oktober



WANC 23.06.05
Preiselbeeren gegen Herpes

Erdbeeren: Leckere Vitamin C-Bomben

Heidelbeeren: Effektiver Cholesterinsenker aus der Natur

Cranberries: Natürliches Antibiotikum gegen Harnwegsinfekte

Polyphenole: Pflanzenstoffe gegen Tumor und Entzündung

Sekundäre Pflanzenstoffe: Die Gesundmacher

 
Seite versenden  
Seite drucken