Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Fetter, an Omega-3-Fettsäuren reicher Fisch senkt das Risiko für Herz- und Kreislaufprobleme (Foto: Peter Smola / pixelio.de)
Fetter, an Omega-3-Fettsäuren reicher Fisch senkt das Risiko für Herz- und Kreislaufprobleme (Foto: Peter Smola / pixelio.de)
Omega-3-Fettsäuren können unser Leben verlängern

Fettreicher Fisch enthält viel der gesunden Omega-3-Fettsäuren. Wie gesund deshalb der Verzehr von Fisch ist, belegt eine US-amerikanische Studie. Diejenigen, die am meisten fetten Fisch aßen, lebten länger als die, die nur wenig davon konsumierten.

Insgesamt haben die Wissenschaftler 2692 Erwachsene im Durchschnittsalter von 65 Jahren und älter untersucht. Die Personen wurden 1992 zum ersten Mal einem Gesundheitscheck unterzogen und dann bis zum Jahr 2008 beobachtet. Bei Beginn der Studie litt keiner unter Herz-Kreislauf-Problemen. In der gesamten Beobachtungszeit starben 1625 Teilnehmer, davon 730 an Herzversagen und 406 den Folgen eines Schlaganfalles.

Es zeigte sich, dass die Testpersonen, die am meisten fetten Fisch gegessen hatten und deshalb über die höchsten Konzentrationen vom Omega-3-Fettsäuren im Blut verfügten, das Risiko für eine koronare Herzerkrankung um 40% und für Herz-Rhythmus-Störungen um 45% gesenkt hatten. Insgesamt war die Gefahr, an einem Herzproblem zu versterben, um 35% geringer.

Das Sterberisiko verminderte sich auf alle Krankheiten bezogen um 27%. Anders ausgedrückt: Wer viel fetten Fisch gegessen hatte, lebte 2,22 Jahre länger als der, der kaum fetten Fisch verzehrt hatte. Den größten Nutzen hatte eine durchschnittliche Aufnahmemenge von 400 mg Omega-3-Fettsäuren am Tag. Das entspricht zwei Mahlzeiten mit fettem Fisch in der Woche.
 
Berliner Ärzteblatt 09.04.2013/ Quelle: Ann Intern Med. 2013,  Harvard School of Public Health (HSPH)
Fisch: Zwei Portionen pro Woche senken das Risiko für Schlaganfall

Fischöl soll das Altern aufhalten

Von guten und schlechten Fetten

Omega-3-Fettsäuren: Vielfachschutz

 
Seite versenden  
Seite drucken