Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Vitamin D-Lücke erhöht Risiko für Schlaganfall

Menschen, die nicht genügend Vitamin D im Körper haben, sind gefährdet, einen Schlaganfall zu erleiden. Das gilt insbesondere für ältere Menschen, denen es schwerer fällt, den Vitamin-D-Bedarf über das Sonnenlicht zu decken.

Wissenschaftler der American Heart Association haben 7385 hawaiianische Männer im Alter von 45 bis 68 Jahre über einen Zeitraum von 34 Jahren beobachtet. In dieser Zeit erlitten 960 Männer einen Schlaganfall. Die Wissenschaftler notierten auch, wieviel  Vitamin D die einzelnen Männer zu sich nahmen und teilten sie demnach in vier Gruppen - von wenig Vitamin-D-reicher-Kost bis sehr viel Vitamin-D-reiche-Kost ein. Die Männer, die am wenigsten Vitamin D verzehrten, hatten ein um 22% gesteigertes Risiko für einen Schlaganfall im Vergleich zu denen, die am meisten Vitamin-D zu sich nahmen.

Die Wissenschaftler raten nun vor allem älteren Menschen dazu, Nahrungsmittel mit hohen Vitamin-D-Anteilen zu verzehren. Da ist die Auswahl allerdings nicht allzu groß. Viel Vitamin D enthalten fetter Käse, Butter, Eier sowie fettreiche Fische und Schalentiere (Sardinen, Hering, Garnele, Aal).

wanc 01.06.2012/ Quelle: STROKEAHA.112.651752, doi: 10.1161/ STROKEAHA.112.651752
Wie äußert sich ein Schlaganfall? Was sind typische Symptome?

Was hat der Schlaganfall mit Alkohol zu tun?

Warum bekommen Frauen ab den Wechseljahren häufiger Schlaganfälle?

Vorbeugung eines erneuten Schlaganfalls: ASS oder Marcumar?

Warum ist es so wichtig, dass die Rehabilitation nach Schlaganfall schnell beginnt?

 
Seite versenden  
Seite drucken