Krankenversicherung
Patientenrecht
Gesundheitspolitik
Rat
 
 

Foto: ABDA
Laut Stiftung Warentest beraten Apotheken - vor allem Versandapotheken - selten gut (Foto: ABDA)
Apothekentest: Mangelhafte Beratung

Die Apotheke ist der Ort, wo pharmazeutische Kompetenz und persönliche Betreuung zuhause sind. So verspricht es die Bundesvereinigung Deutscher Apothekenverbände (ABDA). Doch anscheinend halten sich nicht alle Apotheken an diese Selbstverpflichtung, wie ein Test der Stiftung Warentest zeigt.

Von 50 getesteten Apotheken sind elf „mangelhaft“, darunter acht Versandapotheken. Nur sieben sind „gut“, darunter kein einziger Versender. Insgesamt haben die Versandapotheken deutlich schlechter abgeschnitten als beim letzten Test (10/2007), die Vor-Ort-Apotheken (7/2008) schneiden hingegen besser ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest, die in der Mai-Ausgabe ihrer Zeitschrift test die Beratung, den Service und die Preise von 23 Versandapotheken und 27 Vor-Ort-Apotheken in Berlin, Essen, Nürnberg und Augsburg getestet hat.

Die Vor-Ort-Apotheken gehören alle zu bundesweit agierenden Apothekenkooperationen, wie z.B. meine apotheke, und verbinden damit besondere Qualitätsansprüche.

Jede Apotheke wurde von geschulten Testern insgesamt siebenmal persönlich aufgesucht bzw. per Brief oder Telefon kontaktiert. Dabei informierten Fachkräfte häufig falsch über Arzneimittel. Oft erkannten sie die Wechselwirkungen zwischen Medikamenten nicht – trotz einfacher Problemstellung und gezielter Nachfrage der Testkunden. Beim Kauf eines fiebersenkenden Mittels für ein dreijähriges Mädchen interessierte häufig nicht einmal die Höhe des Fiebers, und vielfach fehlte der Rat, unter bestimmten Umständen den Arzt aufzusuchen. Oft in for mier­ten die Apotheken nicht über Wechsel wirkungen zwischen Medikamenten – trotz einfacher Problem­stellung. Außerdem halten sich einige Apotheken nicht an die Pflicht, Rezepturen herzustellen.

Besonders die Versandapotheken enttäuschten. Es gab keinen einzigen „guten“ Versender, nur viermal vergaben die Tester ein „Befriedigend“, dafür elfmal ein „Ausreichend“ und achtmal sogar das Urteil „mangelhaft“.

Testsieger ist die Apotheke am Westbahnhof in Essen. Sechs weitere Vor-Ort-Apotheken schnitten „gut“ ab, darunter zwei in Nürnberg und vier in Berlin. Die Vor-Ort-Apotheken bieten zunehmend auch Preisvorteile beim Medikamentenkauf, das gilt besonders für easy- und farma-plus-Apotheken.

Die ABDA betont, derartige Tests Ernst zu nehmen. Schränkt aber auch deren Bedeutung ein. Thomas Bellartz , Pressesprecher der ABDA: „Man muss natürlich sagen, wenn 27 Vor-Ort-Apotheken getestet werden, dann sind das ungefähr ein Promille der deutschen Apotheken, wo hingegen bei den Versandapotheken nun fast 100 Prozent des Marktes getestet wurden, und das Ergebnis dramatisch ist.“

WANC 23.04.10, Quelle: Stiftung Warentest

Gesundheits-Gutachten: Versorgung besser integrieren

"... auf einen Schlag 15 Packungen Schlaftabletten..."

Tödliche Rezepte: Wechselwirkungen von Medikamenten

Fragen und Antworten zu verschiedenen Gesundheitsthemen
Welche Obstsorte hat den größten Einfluss auf den Blutzucker?

Wann treten Hitzewallungen in den Wechseljahren am häufigsten auf?

Warum verursachen die Schmerzmittel ASS, Diclofenac und Ibuprofen manchmal Magenprobleme?

Wie läuft eine Darmspiegelung ab?

Wie beginnt eine Schizophrenie?

Überblick aller Fragen und Antworten

 
Seite versenden  
Seite drucken