Krankenversicherung
Patientenrecht
Gesundheitspolitik
Rat
 
 

Gesetzliche Krankenkassen: Tarif mit Selbstbeteiligung

Bisher gab es Selbstbeteiligungen nur in der privaten Krankenversicherung. Nun bietet erstmals eine gesetzliche Kasse einen Selbstbehalttarif an.

Wer sich für die neue Variante der Techniker Krankenkasse (TK) entscheidet, bekommt am Anfang des Jahres einen Bonus von 240 Euro ausgezahlt und muss im Gegenzug die ersten 300 Euro für anfallende Behandlungen selbst übernehmen. Ausgenommen davon sind Vorsorgeuntersuchungen und der jährliche Zahnarztbesuch.

Für gesunde Kasssenmitglieder bedeutet der neue Tarif quasi eine Beitragssatzsenkung: Freiwillig Versicherte, die mehr als 3450 Euro im Monat verdienen, stehen sich so, als ob die Kasse ihren Beitragssatz von 13,7 auf 12,5 Prozent verringert hätte. Bei einem Monatslohn von 2000 Euro sinkt der Beitragssatz faktisch auf 11,7 Prozent. Zum Vergleich: Die günstigsten Betriebskrankenkassen verlangen zur Zeit 11,9 Prozent. Die TK hofft, mit dem neuen Modell Kosten zu sparen und die Abwanderung in die private Versicherung zu bremsen.

WANC  12.02

 
Seite versenden  
Seite drucken