Tabletten
Tabletten mit viel Wasser einnehmen (Foto: ABDA)
Damit Arzneimittel richtig wirken

Zum sachgemäßen Umgang mit Zäpfchen, Pillen und Säften.

Arzneimittel können nur dann Beschwerden zuverlässig lindern, Krankheiten heilen oder der Vitalität wieder auf die Sprünge helfen, wenn sie zur richtigen Zeit und in richtiger Menge in den richtigen Körper gelangen. Was Sie beim Umgang mit Zäpfchen, Pillen und Säften beachten müssen:

  • Grundsätzlich sollte jeder nur die Medikamente einnehmen, die ihm vom Arzt persönlich verordnet wurden oder die er gegen bestimmte Beschwerden in der Apotheke gekauft hat. Die Pillen von Opa können für andere Familienmitglieder gefährliche Folgen haben.
  • Vor der Einnahme ist ein Blick in die Packungsbeilage unerlässlich. Ist das Medikament für das entsprechende Anwendungsgebiet tatsächlich geeignet? Welche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Nebenwirkungen sind möglich? Im Zweifel gilt: Ihren Arzt oder Apotheker fragen.
  • Die vom Arzt verordnete oder in der Packungsbeilage angegebene Dosierung ist Pflicht. Wer beispielsweise gleich die doppelte Menge einnimmt, damit die Beschwerden schneller verschwinden mögen, riskiert gefährliche Überdosierungen und Nebenwirkungen. Auf der anderen Seite gilt ebenfalls: Zu geringe Mengen des Wirkstoffs gefährden den Behandlungserfolg.
  • Vor dem Essen, zu den Mahlzeiten, nach dem Frühstück, alle acht Stunden, drei Tage oder länger: Wie lange, wann und in welchen Abständen Arzneimittel eingenommen werden müssen, sollte unbedingt genau beachtet werden. Lesen Sie den Beipackzettel oder fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker. Auch, wenn sich der Patient nach zwei Tagen schon besser fühlt, darf ein verordnetes Medikament nicht einfach abgesetzt werden. Bei Antibiotika beispielsweise kann es gefährliche Folgen haben, wenn sie zu kurz eingenommen werden: Die Keime werden resistent.
  • Kapseln, Tabletten und Dragees müssen mit einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit eingenommen werden. Optimal sind etwa 200 Milliliter Leitungs- oder stilles Mineralwasser. Gut gehen selbst größere Pillen mit folgender Technik „runter“: Tablette bei aufrechter Körperhaltung auf die Zunge legen, einen großen Schluck Wasser nehmen und den Kopf leicht nach vorne in Richtung Brustbein beugen (nicht in den Nacken legen!). Weil die Medizin nun auf dem Wasser schwimmt, bewegt sie sich automatisch in Richtung Rachen. Nicht vergessen: Ordentlich nachtrinken, damit das Arzneimittel auch zügig in den Magen gelangt.

WANC 24.04.06/dgk

Medikamente richtig einnehmen

Wenn Medikamente sich nicht vertragen

 
Seite versenden  
Seite drucken