Autsch. Das Entfernen eines Pflasters ist schmerzhaft (Foto: KBV)
Wie bekomme ich schmerzlos das Pflaster ab?

Das Ablösen eines Pflasters von der Haut kann schmerzhaft sein, besonders wenn es sich um größere Pflaster handelt und von stark behaarten Körperflächen oder empfindlicher Kinderhaut entfernt werden muß. Tipps, wie Sie es richtig machen.

Schnell, aber leider oft nicht schmerzfrei, geht es mit einem festen Ruck. Wenn Sie es sanfter haben wollen, geben Sie Pflanzen- oder Speiseöl auf das Pflaster. Dann lässt sich der Kleber ganz einfach lösen. Der Grund: Die Klebemasse unter dem Pflaster ist zwar gegen Wasser resistent, nicht aber gegen bestimmte Fette und Öle.

Das Öl unterbricht den Kontakt der Klebemasse mit der Haut – deswegen lässt sich nach einer gewissen Einwirkzeit das Pflaster leicht von der Haut abziehen. Ähnlich funktioniert es auch mit einem Wattebausch, mit dem das Öl nach und nach unter die Klebefläche gebracht wird. Damit lassen sich auch Pflasterreste von der Haut lösen.


Das Gleiche gilt für Körper-Desinfektionsmittel. Sprühen Sie das Pflaster damit ein, lassen Sie es kurz einwirken, und das Pflaster lässt sich leicht und schmerzfrei von der Haut lösen.

WANC 27.07.04/smog
Wunden

Ökotest: Pflaster

Ein unsauberes Pflaster ist schlechter als gar keins

Stern: Verletzungen

 
Seite versenden  
Seite drucken