Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 


Mit den Jahren gesund und vital sein und bleiben
Revitalisieren: Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren

Der Körper verfügt von Natur aus über Mechanismen der Selbstregulation, die sämtliche Funktionen auf die Norm regulieren, Störungen kompensieren und Heilungsprozesse initiieren und unterhalten.

Revitalisierung bedeutet, diese Selbstheilungskräfte des Organismus zu aktivieren, um den Körper dabei zu unterstützen bzw. wieder zu befähigen, seine physiologischen Funktionen zu optimieren, Krankheiten auszuheilen oder zu lindern. Revitalisierung heißt somit auch, Gesundheit zu erhalten und vorzeitiges Altern zu vermeiden, wie Dr. A. Pollmann betont.

Naturheilverfahren und Regulationsmedizin bieten zahlreiche Möglichkeiten, diese Ziele zu erreichen. Die Regulationsmedizin schließt neuere Verfahren der Komplementärmedizin und Verfahren der Hochschulmedizin mit ein. Sie umfasst Techniken und Methoden, die über die Möglichkeiten der Autoregulation des selbstregulierenden Organismus zur Diagnostik, Therapie, Prävention und Rehabilitation eingesetzt werden können.

Als geradezu klassisches Beispiel nennt Dr. med. Martin Adler, Siegen, die Wechseljahre der Frauen. Bei Frauen mit klimakterischen Beschwerden kann eine Hormonsubstitutionstherapie medizinisch indiziert sein. Es müssen aber nicht immer gleich Östrogen-Gestagen-Präparate verschrieben werden. Auch pflanzliche Arzneimittel - wie z.B. der Rotklee - können mit Erfolg eingesetzt werden. Rotklee enthält sogenannte Phytoöstrogene, d.h. Substanzen, die gewisse Strukturanalogien (molekulare Ähnlichkeiten) zu Hormonen aufweisen und damit eine Affinität zum entsprechenden Hormonrezeptor entwickeln. Aufgrund ihrer hohen Selektivität wirken sie sehr spezifisch und haben fast keine Nebenwirkungen.

Dr. med. Hagen Huneke, Mannheim, ging auf die Bedeutung der Neuraltherapie für die Revitalisierungstherapie ein. Die Neuraltherapie heilt über die Injektion. Dabei kommt es weniger auf das Mittel an, das injiziert wird, als auf den Ort der Injektion. Es handelt sich um eine "vegetative Gesamtumschaltung" des kranken Organismus, Störfelder (Verletzungen, Brüchen, Narben, chronischen Entzündungen) sollen ausgeschaltet werden. Ziel der Neuraltherapie ist es, den Organismus in die Lage zu versetzen, seine gestörte Ordnung wieder herzustellen.

Der Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin (ZÄN) hebt hervor, dass Altern ist keine Krankheit ist. Vorzeitige Alterungsprozess oder Krankheiten, die im Rahmen der Alterung entstehen, bedürfen selbstverständlich der Behandlung und können in sehr vielen Fällen mit naturheilkundlichen Anwendungen behoben oder zumindest gelindert werden. Mit den Jahren gesund und vital sein und bleiben, so lautet daher das Credo.

WANC 16.09.03

Neuraltherapie

ZÄN

 
Seite versenden  
Seite drucken