Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 

Kakaofrucht mit Bohnen: Es ist der Kakao, der Haut und Herz schützt (Foto: Helene Souza/pixelio.de)
Kakaofrucht mit Bohnen: Es ist der Kakao, der Haut und Herz schützt (Foto: Helene Souza/pixelio.de)
Anti-Aging-Effekt: Kakao macht die Haut glatt und elastisch

Kakao ist schon seit längerem als Gesundheitsbringer entlarvt worden. Denn die im Kakao enthaltenen Flavonoide entlasten die Gefäße und stärken das Herz. Aber damit noch nicht genug: Täglich Kakao zu trinken oder Schokolade zu essen, reduziert die Faltenbildung der Haut. 

Dem potenziellen Anti-Aging-Effekt von Kakao sind koreanische Wissenschaftler auf die Spur gekommen. Sie haben 64 Frauen zwischen 43 und 86 Jahren moderater Sonnenbestrahlung ausgesetzt und dann in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine durfte 24 Wochen lang täglich vier Gramm reines Kakao-Pulver verzehren, während die andere nur eine Attrappe mit Geschmacksstoffen und Zucker zu sich nahm. Geruch und Geschmack waren aber genauso wie beim Kakao. 

Nach 12 und nach 24 Wochen wurde die Haut vermessen - und zwar ihre Elastizität, Faltenbildung, Feuchtigkeitsgehalt und der sogenannte mittlere Rauwert  (Rz). Diejenigen Frauen, die Kakao bekommen hatten, verfügten über ein deutlich besseres Hautbild bereits nach 12 Wochen. So lag die Hautelastizität nach 12 Wochen um 9,2% und nach 24 Wochen noch einmal um 8,6% besser als in der Vergleichsgruppe. Die Rauheit hatte sich bei den Frauen der Kakao-Gruppe im Vergleich zu den Frauen der Placebo-Gruppe um 8,7% vermindert. Der Feuchtigkeitsgehalt der Haut und die Integrität der Hautbarriere unterschieden sich bei beiden Gruppen nicht.

Warum sich Kakaopulver so positiv auf die Haut auswirkt, erklären die Wissenschaftler so: "Kakao ist reich an antioxidativen Inhaltsstoffen wie beispielsweise Flavonoiden und Flavonolen. Diese schützen die Haut vor Schädigungen durch freie Radikale und somit vor frühzeitiger Hautalterung." 

Schokolade und Kakao besitzen im übrigen offensichtlich günstige Stoffwechsel-Eigenschaften gegenüber mehreren Grunderkrankungen wie Bluthochdruck, Insulinresistenz und erhöhten Blutfetten. Die Flavonoide, insbesondere die Catechine, verhindern das Zusammenkleben von Blutplättchen und somit auch das Verstopfen von Gefäßen. Ebenso wurde die Verbesserung der geistigen Fähigkeiten sowie die Hemmung des für Bluthochdruck verantwortlichen Angiotensin-Converting Enzyms (ACE) durch dunkle Schokolade nachgewiesen. 

18.01.2016/ Quelle: J. Nutr.

Kakao: Natürlicher Gefäßschutz

Schokolade senkt den Blutdruck

Schokolade macht einen Schlaganfall unwahrscheinlicher

Schokolade: Gesundheitswunder Flavonole

Schokolade: Der süße Schutz des Herzens

 
Seite versenden  
Seite drucken