Bewegung kann die geistige Leistungsfähigkeit von Über-50-Jährigen verbessern
 

Wie schafft man es, trotz zunehmenden Alters die Leistungskraft seines Gehirns zu erhalten? Rezepte dazu gibt es einige, die sich in der Regel auf eine gesunde Ernährung, kein Rauchen und wenig Alkohol beziehen. Natürlich fehlen auch nicht die Hinweise auf die positiven Auswirkungen regelmäßiger Bewegung. Eine Untersuchung hat nun heraus gefunden, dass Aerobic, Ausdauer- und Krafttraining, Tai Chi und Yoga dem Erhalt der geistigen Leistungsfähigkeit dienen. Allerdings: Die sportliche Betätigung hilft nur, wenn eine Übungssequenz mindestens 45 Minuten dauert und wenn sie regelmäßig erfolgt.

Dass körperliche Bewegung - vor allem durch Sport - auch älteren Menschen noch gesundheitliche Vorteile verschafft, das weiß man inzwischen mit ziemlicher Sicherheit. Nicht immer ist klar, wie intensive das Training sein soll. Ein wenig Licht in dieses Dunkel bringt die Auswertung von Daten, die von Frauen und Männern im Alter über 50 Jahre und deren verschiedenen sportlichen Aktivitäten erhoben wurden. Ausgeübt wurden unterschiedliche Sportarten, in verschiedenen Intensitäten und unterschiedlich lange. 

Zuerst stellte sich heraus, dass Aerobic und Tai Chi vor allem die kognitiven (geistigen) Fähigkeiten verbesserten, während Ausdauer- bzw. Krafttraining sich förderlich auf die ausführenden Funktionen, Erinnerungsvermögen und das Kurzzeit-Gedächtnis auswirkte. 

Egal welche körperliche Aktivität die Personen wählten, eine Übungseinheit hatte einen positiven Einfluß, wenn sie zwischen 45 und 60 Minuten dauert. Sie sollte in einer moderaten bis kräftigen Intensität ausgeführt werden. Die Mediziner betonen, dass das Training in einer gewissen Frequenz - also nicht einmalig, sondern in regelmäßigen Abständen, wobei es mehr auf die Regelmäßigkeit als auf die Häufigkeit und Länge der Übungen ankommt, wobei je öfter, desto besser - ausgeführt werden soll. 

Wer das berücksichtigte, bei dem stellte sich eine Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit von im Durchschnitt 29% ein. Und dieser Fortschritt wurde bei älteren Menschen erreicht, ganz unabhängig davon, ob bereits Einschränkungen der Gehirnkapazität vorlag oder nicht.  

cs 27.4.2017/ Quelle: British Journal of Sports Medicine





Quelle:
http://www.medizinauskunft.de/home/artikel/wohlfuehlen/Anti-Aging/training-kognitive-leistung-27-4-17.php