Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 


Die Länge des Sonnenbades hängt vom Hauttyp ab (Foto: Avéne)
Machen Sie Ihre Haut fit für die Sonne

Ist Ihre Haut fit ist für die sommerlichen Strahlen? Dazu sollten Sie wissen welcher Hauttyp Sie sind. Ein kleiner Selbsttest verrät Ihnen das.

Trotz aller Freuden, die die Sonne bietet - ihre UV-Strahlen können der Haut auch erheblichen Schaden zufügen. Deshalb ist es wichtig, schon bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühling einige Regeln zu beachten:
  • Gewöhnen Sie Ihre Haut langsam an die Sonne. Die Länge des Sonnenbades sollte dem Hauttyp angepasst sein.
  • Übrigens: Vorbräunen im Solarium bringt unter präventiven Gesichtspunkten betrachtet keine Vorteile. Besser ist es, die Haut einfach so langsam an die Sonne zu gewöhnen.
  • Benutzen Sie Sonnenschutzmittel mit hohem UVA- und UVB-Breitbandschutz.
  • Sonnencreme sollte nach dem Motto „nicht kleckern, sondern klotzen“ 20 Minuten vor dem Sonnenbad reichlich auf alle unbekleideten Hautpartien aufgetragen werden.
  • Auch gebräunte Haut muss weiterhin geschützt werden, um beispielsweise „Altersflecken“ und vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen.

Zunächst sollte man die Eigenschutzzeit (EZ) seiner Haut kennen: Die Zeitspanne in der die Haut draußen sicher keinen Schaden wie zum Beispiel einen Sonnenbrand davon trägt. Das sind bei Kindern maximal 10 Minuten. Bei Jugendlichen hängt die EZ vom „Fototyp“ ab: Besonders Hellhäutige haben höchstens 10 Minuten, Sonnenempfindliche etwa 20 Minuten, normal Bräunende eine halbe Stunde Eigenschutz. Bei südländisch-dunkler Haut ist die Spanne länger. Gebräunte Haut hat einen etwas höheren Eigenschutz als blasse.

Selbsttest: Wieviel Sonne vertragen Sie?

Haarfarbe 1. mit Rotstich 2. blond 3. brünett  4. schwarz 
Augenfarbe 1. hellblau  2. blau, grün 3. braun, grau 4. dunkelbraun
Sommersprossen 1. sehr viele 2. viele 3. wenige 4. keine
Hautfarbe ungebräunt (Innenseite der Arme) 1. sehr hell  2. hell 3. mittel 4. dunkel
Sonnenbrand 1. sehr schnell 2. schnell 3. selten  4. kaum
Bräunungsgrad 1. nie braun 2. leicht gebräunt 3. mittel gebräunt 4. stark gebräunt

Ergebnis:

Überwiegend Antwort 1: Fototyp 1
Sie haben eine sehr sonnenempfindliche Haut mit einer Eigenschutzzeit von höchstens 5 bis 10 Minuten. Schützen Sie Ihre Haut mit Sonnencreme mit LSF 40 oder 50+, vor allem, wenn Sie in den Urlaub fahren. Meiden Sie die pralle, intensive Sonne.

Überwiegend Antwort 2: Fototyp 2
Sie haben eine sonnenempfindliche Haut mit einer Eigenschutzzeit von 10 bis 20 Minuten. Gewöhnen Sie die Haut langsam an die Sonne. Schützen Sie Ihre Haut auch, wenn Sie schon ein wenig gebräunt ist. Empfehlenswert: LSF 25 bis 40

Überwiegend Antwort 3: Fototyp 3
Sie haben eine wenig sonnenempfindliche Haut mit einer Eigenschutzzeit von 20 bis 30 Minuten. Doch auch Sie sollten Ihre Haut nicht überschätzen. Benutzen Sie anfangs eine Creme mit LSF 25, später können Sie zu niedrigeren Faktoren greifen.

Überwiegend Antwort 4: Fototyp 4
Sie haben eine sonnenunempfindliche Haut mit einer Eigenschutzzeit von 30 bis 40 Minuten. Sie werden braun, sobald die Sonne auf Ihre Haut scheint. Bei sehr langem Aufenthalt in der Sonne oder bei sehr intensiver Sonneneinstrahlung sollten Sie Ihre Haut dennoch schützen. Dafür reichen Cremes mit einem LSF 10 oder 20 aus.
(Quelle: Deutsches Grünes Kreuz)

Was bedeutet Eigenschutzzeit?
Die Eigenschutzzeit gibt an, wie lange man ungeschützt in der Sonnen bleiben kann. Mit einem Sonnenschutzmittel kann das Sonnenbad verlängert werden. Der Lichtschutzfaktor (LSF oder SPF) gibt an, wie viel länger man nach Auftragen gefahrlos in der Sonne bleiben kann. Das heißt: Mit einem SPF von 25 darf ein Mensch mit Fototyp 1 und einer Eigenschutzzeit von 5 Minuten 125 Minuten lang in der Sonne bleiben.

Welcher Faktor für welche Haut?
Jeder Haut- und Pigmenttyp benötigt ein anderes Produkt. Ob Gel, Creme, Stift oder Milch ist nicht nur eine Frage der persönlichen Vorliebe, sondern auch des Hauttyps und der verwendeten Filtersubstanzen im Sonnenschutzmittel. Manche Filter sind fettlöslich, manche nur wasserlöslich, manche lösen sich gar nicht, sondern befinden sich in einer „Suspension“, eine Flüssigkeit mit fein verteiltem Feststoff. Deshalb: Die richtige Galenik bzw. Konsistenz zum Haut- und Fototyp wählen.

  Schutz, Faktor SPF  Ultra hoch, ca. 50+  Sehr hoch, ca. 40  Hoch, ca. 20  Mittel, ca. 12
Körper Spray x x x x
  Milche x x    
Gesicht Creme (trockene Haut) x x x  
Gesicht Gel-Creme (normale Haut) x   x  
Besonders empfind-liche Bereiche 

Sunblocker-
stift

     

WANC 13.06.05

Sonnenbrand: Mai, Juni und Juli besonders riskant

Hautkrebs: 200.000 Neuerkrankungen pro Jahr

Den richtigen Umgang mit der Sonne lernen

Kinderleichter Sonnenschutz

 
Seite versenden  
Seite drucken