Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 


Schönes Gesicht: Verjüngte Haut durch Laser
Im Trend: Anti-Aging mit Laser

In den vergangenen fünf Jahren hat der Anteil an Laserverfahren bei kosmetischen Gesichtsbehandlungen zur Hautverjüngung stark zugenommen. Etwa 60 Prozent der Patienten lassen sich aktuell mittels Laser behandeln. 1998 waren es noch rund 40 Prozent, gleichauf mit Peeling. Heute liegt der Anteil von Peeling bei 20 Prozent. So schätzt Dr. Claudius Ulmann, Chefarzt für Ästhetisch-Plastische Chirurgie an der Kosmas-Klinik Bad Neuenahr, die Entwicklung der kosmetischen Anti-Aging-Behandlungen aufgrund eigener, langjähriger Erfahrungen und dem fachlichen Austausch mit Berufskollegen ein. "Laserbehandlungen sind aber nicht immer geeignet, grundsätzlich sollten gewünschter Effekt und mögliche Nebenwirkungen in Betracht gezogen werden", so Dr. Ulmann.

"Bei der Behandlung mit dem gut verträglichen Erbium-Laser bleiben die oberen Hautschichten unverletzt. Die Bildung von Kollagen wird angeregt. So sieht die Gesichtshaut jünger aus. Der CO2-Laser trägt die oberen Hautschichten ab. Das lässt das Gesicht um Jahre jünger wirken", erklärt Dr. Ulmann. Auch andere Behandlungen, wie das chemische Peeling, haben ihre Stärken. Ein Peeling mit Frucht- oder Glykolsäure ist durch Einwirkung auf obere Hautschichten nebenwirkungsarm und hat einen leicht verjüngenden Effekt. Beim Phenol-Peeling werden durch Phenolsäure obere und mittlere Hautschichten abgetragen. Das Ergebnis ist vergleichbar mit dem des CO2-Lasers. "Der Heilungsprozess dauert insgesamt mehrere Wochen und erfordert während einem zunächst ca. zehntägigen Abheilen der Gesichtswunden eine intensive medizinische Überwachung.“

Laserbehandlung und Peeling kommen nach Angaben von Dr. Ulmann bei rund einem Drittel seiner Patienten mit hoher Erfolgsquote zum Einsatz. Andere häufige Gesichtsbehandlungen sind: Faltenunterspritzung, Botoxinjektionen und operative Methoden.

WANC .06.03

Kosmed-Klinik

Antiaging

 
Seite versenden  
Seite drucken