Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 

Foto: PhotoAlto
Schöne Haut ist wichtig: Sonne schadet am meisten
Haut: Was sie alt aussehen lässt

Eine schöne Haut ist wichtig – für das Wohlbefinden, für die Partnerschaft und im Beruf. Doch was sich wie auf die Haut auswirkt, da gehen die Einschätzungen laut einer bundesweiten Umfrage anscheinend gewaltig am tatsächlichen Risiko vorbei. Vor allem direkte Sonneneinstrahlung lässt einen schnell alt aussehen.

Da sind sich Frau und Mann einmal einig: Schöne Haut ist wichtig für das gesundheitliche Wohlbefinden (90 Prozent). Außerdem meinen 71 Prozent der Frauen, diese Frage spiele insbesondere in der Partnerschaft eine Rolle (Männer: 66 Prozent). Männer halten schöne Haut für besonders wichtig im Beruf (54 Prozent) - eine Meinung, die nur 40 Prozent der Frauen teilen.

In einer bundesweiten Umfrage des Forsa-Instituts gaben 17 Prozent der Befragten an,  unter einer Erkrankung der Haut zu leiden. 94 Prozent sind der Meinung, dass man Hauterkrankungen genauso ernst nehmen müsse wie die Erkrankungen anderer Organe.

90 Prozent gehen davon aus, dass insbesondere direkte Sonneneinstrahlung negative Folgen für die Haut haben kann. Darüber hinaus glauben 87 Prozent der Bundesbürger, dass sich der Kontakt mit Umweltgiften negativ auf die Haut auswirke, und drei Viertel der Befragten vermuten bestimmte Substanzen in der Kleidung als mögliche Ursache für Hautprobleme. „Tatsächlich spielen derartige Faktoren allerdings kaum eine Rolle", widerspricht Prof. Dr. Wolfram Sterry, Direktor der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Charité. „Die Angst vor bestimmten Stoffen in der Umwelt oder in Kleidungsstücken ist - zumindest aus dermatologischer Sicht – vergleichsweise unbegründet."

77 Prozent der Befragten sehen auch im Rauchen eine Negativ-Belastung für die Haut. Damit nimmt der "blaue Dunst" auf der Ursachen-Skala der Bevölkerung Rang vier ein - unmittelbar hinter der ungesunden Ernährung. Aus dermatologischer Sicht müssten auch hier die Risiken deutlich anders gewichtet werden. Experten messen diesem Risikofaktor wesentlich mehr Bedeutung zu als zum Beispiel ungesunder Ernährung oder einer ungünstigen Veranlagung. Rauchen, so die Meinung, sei für die Haut fast genauso schädlich wie direkte Sonneneinstrahlung.

Doch bei der Bewertung der Gefahren für den eigenen Lebensstil zeigen sich dann wieder deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Frauen achten weit häufiger als Männer darauf, keinen Sonnenbrand zu bekommen, sie rauchen seltener als Männer und gehen häufiger zum Hautarzt.

WANC 23.10.08/ Quelle: Forsa, Charité, Intendis

Rauchen macht Haut schlaff

Sonnenschutz

Vor dem Winterspaß: Erst Pflege für die Haut

Sanfte Therapien gegen Falten

 
Seite versenden  
Seite drucken