Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 

Überzählige Pfunde verlieren: Das gelingt durch Laser, Kälte oder natriuretische Peptide (Foto: Benjamin Thorn / pixelio.de)
Überzählige Pfunde verlieren: Das gelingt durch Laser, Kälte oder natriuretische Peptide (Foto: Benjamin Thorn / pixelio.de)
Drei neue Methoden, Gewicht zu verlieren

Der Wunsch, überschüssige Pfunde wieder los zu werden, lässt viele Menschen zu erstaunlichen Maßnahmen greifen. Doch nur die wenigsten Diäten bringen den erhofften den Erfolg und manchmal hilft sogar Sport nichts. Drei neue medizinische Methoden sollen dabei helfen, Fett zu verlieren.

So soll Licht Cellulite den Garaus machen. Der sogenannte Cellulaze-Laser soll „Orangenhaut“ mit nur einer Behandlung entfernen können. Allerdings müssen dazu in das betroffene Gewebe kleine Schnitte eingebracht werden, in ein Glasfaserkabel gelegt wird. Dieses Kabel leitet Laserstrahlen unter die Haut, die dort die Fetttaschen und das Bindegewebe zerstören, die die Ursache der kleinen Dellen sind.

Die Wärme des Lasers verbrennt aber nicht nur das Fett, sondern regt die Haut auch dazu an, neue Kollagenfasern zu bilden. Diese Fasern sind kaum dehnbar und geben der Haut eine bessere Struktur und mehr Halt, machen sie fester und verhindern dadurch Verformungen. Auch bei dem Absaugen von Fett verbessert der Einsatz des Lasers das Ergebnis, weil sich das Gewebe stärker strafft.

Gewicht kostet es auch, wenn man Fettzellen erfrieren lässt. Beim sogenannten Coolsculpting wird das zu behandelnde Gewebe für eine Stunde auf unter 12 °C herunter gekühlt.  Das dauert zwischen einer und drei Stunden. Das war's. Die Kälte lässt die Fettzellen absterben. Sie werden vom Lymphsystem zu Leber und Muskeln gebracht, wo sie anschließen abgebaut werden. Um bis zu 20% soll das Fett in den mit Kälte bearbeiteten Zonen abnehmen. Schaden soll das weder Haut und Gewebe noch den Gefäßen. Allerdings muss man etwas Geduld mitbringen, denn bis sich der Erfolg einstellt, vergehen den Erfahrungen nach zwischen zwei und drei Monate.

Einen etwas anderen Ansatz verfolgt der Einsatz natriuretischer Peptide. Diese regulieren eigentlich den Salz- und Wasserhaushalt des Körpers und damit letztlich die Höhe des Blutdruckes. Diese Hormone scheinen aber auch den Ab- und Aufbau von Fettzellen zu beeinflussen. Forscher haben heraus gefunden, dass natriuretische Peptide den Stoffwechsel und die Fettverbrennung erhöhen und dabei so wirken wie ein acht Wochen dauerndes Ausdauertrainingsprogramm bei übergewichtigen Menschen. Weil die Muskeln mehr leisten können, verbrennen sie auch mehr und besser Fett.

Berliner Ärzteblatt 25.01.2013/ Quelle: Ruhr-Universität Bochum, Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie, Journal of Clinical Investigation
Darmbakterien entscheiden über Gewicht

Diät: Besser weniger Kohlenhydrate als weniger Fett

Fettpolster einfach wegimpfen?

Operation: Effektiv Gewicht bei Adipositas-Patienten senken

Scharfer Strahl rückt Fettzellen zu Leibe

Fett mit dem Softlaser wegschmelzen

Abnehmen: Mehr braunes als weißes Körperfett

 
Seite versenden  
Seite drucken