Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 


Wasser aus dem Spender: Gefährlich verunreinigt
Wasserspender mit Keimen und Bakterien belastet

Wasserspender sind oft unzulässig hoch mit krankheitserregenden Keimen und Bakterien belastet.

Das berichtete das ZDF Wirtschaftsmagazin "WISO". Analysen von Professor Martin Exner vom Hygieneinstitut der Universität Bonn haben gezeigt, dass je nach Standort und Pflegezustand eine große Zahl der in Supermärkten, Krankenhäusern und Arbeitsstätten aufgestellten Wasser-Ballons gefährlich verunreinigt sind.

Das gerade bei diesen Temperaturen beliebte Nass kann vor allem für abwehrgeschwächte Menschen gesundheitsschädigend sein, wenn starke Verunreinigung und geringe Abwehrkräfte zusammentreffen. Exner hält selbst Lungenentzündungen als Folge der Verkeimung für möglich. Dabei sei nicht das in Gallonen angelieferte Wasser problematisch, sondern die mangelhafte Reinigung der Standgeräte. Die von Wasserspender-Herstellern empfohlenen vierteljährlichen

Reinigungsintervalle durch Sprühdesinfektion hält Exner für ungenügend - gegen diese Mittel sind Mikroorganismen resistent. Die Verunreinigungen entstehen an den Geräteteilen und werden durch Hände und Luft übertragen. Je nach Standort und Frequentierung variiert der Verunreinigungsgrad des Wassers. Insbesondere dort, wo viele Menschen im Sommer die Behälter nutzen, kann das Wasser hohe Keim- und Bakterienbelastungen ausweisen, zum Beispiel in Bahnhöfen oder Einkaufszentren.

WANC 06.08.03

ZDF - WISO

 
Seite versenden  
Seite drucken