Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 

Schlafende Frau
Einschlaftstörungen: Biofeedback als mögliche Therapie (Foto: DAK/Schläger)
Schlafstörungen: Biofeedback verspricht Schlummer

Die Zahl der Patienten, die unter Schlafstörungen leiden, haben in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Patienten klagen nicht nur über kurzen und unruhigen Schlaf, sondern auch über quälend lange Einschlafzeiten. Biofeedback kann als eine der nicht-medikamentösen Behandlungen zu erholendem Schlaf verhelfen.

"Wir sprechen von Insomnien, wenn die Einschlafstörungen mindestens dreimal die Woche über einen längeren Zeitraum auftreten", erklärt Diplom-Psychologe Lothar Niepoth. Insomnien sind sogenannte gelernte Schlafkrankheiten und gehörten in die Gruppe der nicht-organischen Schlafstörungen. Deren Anteil an den gesamten Schlafstörungen ist hoch.

Insgesamt haben Schlafstörungen in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Experten vermuten, dass jeder Vierte hierunter leidet. Ältere Menschen häufiger als jüngere, Frauen häufiger als Männer.

Für die Schlafgestörten ist der Nachtschlaf nicht nur zu kurz, sondern auch unruhig, oberflächlich, wenig erquicklich, leicht oder unerholsam. Viele Menschen berichten auch über zermürbend lange Wachzeiten vor dem Einschlafen sowie über immer wiederkehrendes kurzes Aufwachen. Zumeist leiden die Patienten auch unter Tagesmüdigkeit, Unwohlsein, rascher Erschöpfung, unter Minderung der Merk- und Konzentrationskraft, zunehmender Vergesslichkeit, Antriebsschwäche und Leistungseinbruch.

Zur Behandlung von Schlafstörungen werden als nicht-medikamentöse Alternativen neben der Verhaltenstherapie seit einiger Zeit Biofeedback und Neurofeedback eingesetzt. Bereit in den siebziger Jahren konnte Professor Barry Sterman (Los Angeles) nachweisen, dass EEG-Wellen, die zum Einschlafen nötig sind, trainiert werden können. In Experimenten konnte er sogar Katzen konditionieren, dass sie genau diese Wellen auf einen Reiz hin produzierten.

Beim Biofeedback wird der körperliche Spannungs- und Entspannungszustand gemessen und Ihnen über akustische oder visuelle Signale kontinuierlich zurückgemeldet. Biofeedback wird von zahlreichen Experten als effektive Therapie bei Schlafstörungen angesehen.

WANC 11.02.08

Schlechter Schlaf durch Fernsehen und Internet

Schlafstörungen: Schaden Psyche und Herz

 
Seite versenden  
Seite drucken