Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 


Wenn auch die Zahnbürste nicht mehr hilft
Mundgeruch: Gute gegen schlechte Bakterien austauschen

Menschen mit schlechten Mundgeruch (Halitosis) fehlt etwas. Und zwar die richtigen Bakterien im Mund. Nach Untersuchungen des Forsyth Institute in Boston/Massachusetts beherbergt unsere Mundhöhle unzählige Bakterien. Insgesamt zählten die Forscher 92 verschiedene Stämme. Darunter sind einige, die für den üblen Mundgeruch zuständig sind. Allerdings gibt es auch andere, nämlich die guten, die sich vorzugsweise an der Zunge fest heften und die übelriechende Mikroorganismen im Zaum halten.

Bei Menschen, die an Mundgeruch leiden, fehlen anscheinend drei Bakterienstämme. Können sich schwefelhaltige Bakterien einnisten, führt dies zur schlechten Geruchsbildung. Haben die guten, wohlriechenden Bakterien die Oberhand, gibt  es auch keinen Mundgeruch. Der Unterschied kann durch verschiedene Faktoren wie z.B. die Blutgruppe begünstigt werden und damit auch die Erklärung liefern, warum manche Menschen zu Mundgeruch neigen.

Studienleiter Bruce Paster und seine Kollegen wollen die Erkenntnisse für bessere Behandlungsmethoden nutzen. Als eine Möglichkeit sehen  sie „probiotische“ Mundwasser mit guten Bakterien. Diese würden die schlechtriechenden Kollegen einfach ersetzen und nicht wie bisher mit den antibakteriellen Gurgelwassern abtöten.

WANC 03.03

Forsyth Institute

Mundgeruch-Experte

WDR - Quarks

Paradontose Hilfe

 
Seite versenden  
Seite drucken