Mind-Body-Medicine: Auf den Wellen des Lebens reiten
 
Mind-Body-Medicine - die von der Harvard-Universität begründete Therapie widmet sich vor allem der Behandlung von krankmachenden Stressreaktionen des Körpers. Ziel der Mind-Body-Medicine ist es, geistige Fähigkeiten zu aktivieren, um positiven Einfluss auf körperliche Erkrankungen zu nehmen.

„In den letzten Jahrzehnten zeichnet sich eine deutliche Zunahme chronischer, häufig auch stressinduzierter Erkrankungen in den Gesellschaften der westlichen Welt ab", warnt Gustav J. Dobos, Chefarzt der Abteilung Innere Medizin V, Naturheilkunde und Integrative Medizin der Kliniken Essen-Mitte und Inhaber des Lehrstuhles für Naturheilkunde. Nach Einschätzungen des US-Kardiologen H. Benson von der Harvard Medical School sollen bis zu 90 Prozent der Hausarztbesuche auf chronischen Stress sowie auf Belastungen zurückzuführen sein.

„Die Auswirkungen auf die Gesundheit können mannigfacher Art sein. Sie reichen von Magen- und Rückenschmerzen über entzündlichen Darmerkrankungen, Durchfall, Asthma bronchiale, Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu chronischen Schmerzen", erklärt der Mediziner. Die moderne Medizin ist dabei oft hilflos.

„Intuitiv ist den meisten Menschen bewusst, dass negative Gefühle und der Gedanken mit dem Umgang mit Alltagssituationen und Lebensumständen eine große Belastung darstellen", so Dobos. Die Mind-Body-Medicine setze gerade hier an. „Zum Einsatz kommen Methoden der Spannungsregulation, der kognitiven Umstrukturierung und achtsamkeitsbasierte Interventionen". Weitere Schwerpunkte liegen auf emotionalen, sozialen und spirituellen Aspekten der Gesundheit. Eine Rolle spiele dabei auch die Ernährung und die Bewegung.

„Ziel ist es, die geistigen Fähigkeiten zu aktivieren, um positiven Einfluss auf körperliche Erkrankungen zu nehmen", führt der Mediziner aus. "Menschen neigen dazu zu katastrophieren, setzen dadurch ihren Körper unter Stress." Es gehe darum, zu lernen ruhiger zu werden und selbstschädigende Verhaltensweisen abzubauen.

Häufig haben Menschen so etwas wie eine „Sollbruchstelle“. "Das heißt, bei übermäßigen Arbeits- und Stressbelastungen kann der eine unter chronischem Durchfall, der andere unter Migräne oder Rückenschmerzen leiden. Das ist abhängig von der jeweiligen Prädisposition", sagt der Experte. Durch die Methoden der Mind-Body-Medicine lerne der Patient "auf den Wellen des Lebens zu reiten." Ein Patient habe dies mit dem Satz „Dies sei eine Therapie für eine dickere Haut“ umschrieben.

WANC 17.05.06/pte





Quelle:
http://www.medizinauskunft.de/home/artikel/wohlfuehlen/wellness/17_05_mind_body_medicine.php