Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 


Urlaub und Erholung: Schon die nächsten Ferien planen
Wie die Urlaubserholung erhalten bleibt

Viele Menschen gehen nach dem Urlaub ausgeruht, erholt und fit durch den Tag. Andere sind bereits nach wenigen Tagen wieder kraftlos und erschöpft. Woran liegt das?

"Man muss etwas dafür tun, dass man die Urlaubserholung des Sommers bis weit in den Herbst hineinträgt", rät der Gesundheitsexperte Prof. Hademar Bankhofer. Der größte Erholungs-Killer wäre eine Diät nach dem Motto "Der Urlaubsspeck muss weg". Bankhofer: "So eine Gewaltkur würde die schönen Erinnerungen an den Urlaub verderben. Schieben Sie das Abnehmen ein wenig auf."

Wer sich im Urlaub sportlich betätigt hat, sollte dies auch in den nächsten Wochen tun, zumindest am Wochenende. "Widmen Sie sich genau jenem Sport, den Sie auch im Urlaub ausgeübt haben", rät Prof. Bankhofer. "Das vermittelt Noch-Urlaubs-Stimmung". Restaurantbesuche und Drinks nach Machart des Urlaubslands halten die Stimmung nach der Rückkehr hoch. Wer in Griechenland war, sollte zuhause immer mal wieder zu griechischen Spezialitäten greifen.

Auch Kleinigkeiten im Alltag halten die Erinnerung an den Urlaub wach, z. B. ein Mitbringsel, das man sich als Talisman an den Arbeitsplatz mitnimmt. "Schauen Sie sich oft Ihre Urlaubsfotos an und zeigen anderen Ihre Bilder", empfiehlt Prof. Bankhofer. "Erzählen Sie Nachbarn, Verwandten oder Kollegen von Ihrem Urlaub." Wer am Mittelmeer Urlaub gemacht hat, sollte saftige, süße Melonen essen. "Jeder Biss ist ein Stück Urlaub im Süden". Melonen sind bei uns bis in den Winter hinein erhältlich.

Für viele Menschen ist die Versuchung groß, nach Rückkehr aus dem Urlaub über die Arbeit zu nörgeln. Prof. Bankhofer rät dazu, sich eine realistische Brücke zwischen Arbeit und Urlaub zu bauen: "Ohne Alltag, ohne Beruf könnten Sie sich auch den Urlaub nicht leisten. Ein guter Trick: Blättern Sie in Reisekatalogen und planen Sie Ihre nächsten Ferien."

WANC 22.08.03/Readers Digest

MDR

Freundin

 
Seite versenden  
Seite drucken