Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 


Autoverkehr stört am meisten (Foto: TKK)
Häufiger Lärm: Jeder fünfte Deutsche beklagt sich darüber

Lärm geht den Bundesbürgern auf die Nerven. Fast jeder Fünfte (18 Prozent) fühlt sich dadurch sehr häufig oder häufig belästigt. Immerhin jeder Vierte leidet gelegentlich unter Lärm. Nur 19 Prozent der Deutschen beklagen sich nicht.

Die Hitliste der Krachmacher: Wer Lärm ausgesetzt ist, den stört vor allem (52 Prozent) der Autoverkehr. Es folgen mit großem Abstand Baulärm (24 Prozent) und ein lauter Arbeitsplatz (23 Prozent). Die “lieben Nachbarn” nennen 21 Prozent, startende und landende Flugzeuge 17 Prozent. Dies sind die wesentlichen Ergebnisse einer repräsentativen Studie der DAK und der Zeitschrift Vital.

Dauerhafter Lärm schädigt die Gesundheit. So führte er bei 22 Prozent aller Bundesbürger schon einmal zu Kopfschmerzen. Unter Schlaflosigkeit litten bereits 19 Prozent und 18 Prozent unter Nervosität. Neben diesen Befindlichkeitsstörungen halten viele Bürger Lärm auch für eine Ursache ernsthafter Erkrankungen: Tinnitus (9 Prozent), Bluthochdruck (4 Prozent) oder Schwerhörigkeit (4 Prozent). Für 29 Prozent nehmen die akustischen Belästigungen im eigenen Leben immer mehr zu. Häufig gestresst fühlen durch Lärm sich 15 Prozent.

Jeder dritte Bundesbürger (34 Prozent) fordert eine Verschärfung der Lärmschutzbestimmungen. Außerdem setzen die meisten auf Selbsthilfe: Jeder vierte hat sich schon einmal beschwert. Ein Fünftel (20 Prozent) hat sich bewusst leise Elektrogeräte angeschafft. Immerhin 19 Prozent sind in eine ruhigere Gegend gezogen. Mit Ohrstöpseln haben sich 17 Prozent der Deutschen schon einmal geholfen. 15 Prozent haben bauliche Maßnahmen am Haus oder in der Wohnung getroffen und beispielsweise eine Schalldämmung eingebaut.

WANC 25.05.04

Verkehrslärm erhöht das Herzinfarkt-Risiko

Mehr Verkehrslärm – höherer Blutdruck

Umweltlexikon

Großstadtlärm macht krank

ARD-Ratgeber Recht

 
Seite versenden  
Seite drucken