Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 

Unsere innere Uhr: Kommt sie aus dem Takt, bauen wir ab

Unsere innere Uhr steuert unsere Schlaf- und Wachphasen. Das geschieht mittels Hormonen und orientiert sich vor allem am Tageslicht. Dieser Rhythmus beeinflusst unsere Gesundheit, vor allem dann, wenn er dauerhaft durcheinander gerät. Was passiert, wenn die biologische Uhr nicht richtig tickt, belegen Versuche von Wissenschaftlern: Ein Abweichen der inneren Uhr vom natürlichen Rhythmus hat einen direkten Einfluss auf die biologische Fitness. 

Eigentlich ist es ganz einfach: Die tagesrhythmische oder zirkadiane - also unsere innere - Uhr entwickelte sich, um tägliche Ereignisse vorauszusehen und unseren Tagesablauf mit der Umwelt abzustimmen. Dazu bringt das Sonnenlicht den inneren Zeitmesser mit dem 24-Stunden Rhythmus einer Erdumdrehung in Einklang. Alle Lebewesen verfügen über einen solchen internen Taktgeber. 

Doch was passiert, wenn unsere innere Uhr den Takt verliert. Wissenschaftler aus Deutschland, den USA, Großbritannien und den Niederlanden haben heraus gefunden, dass Genmutationen die innere Uhr so stark stören können, dass sie nicht mehr mit dem Tag-/Nacht-Zyklus synchronisiert werden kann. Diese Mutation namens tau, bewirkt eine Veränderung des Tagesrhythmus: Bei Mäusen verkürzt sich beispielsweise  der Tag ungefähr um zwei Stunden.

Bei den Versuchstieren äußerte sich die Mutation in veränderten Aktivitätsrhythmen. Der gestörte Tagesrhythmus verkürzte aber auch das Leben im Vergleich zu einer "normalen" inneren Uhr. Mäuse ohne die Mutation zeugten auch mehr Nachkommen als Mäuse, deren Rhythmus durch die Mutation verändert war. Das hatte zur Folge dass sich die Zahl der Individuen mit einer gestörten inneren Uhr verminderte - innerhalb eines Jahres um mehr als die Hälfte. 

Die Wissenschaftler schließen aus diesen Erkenntnissen, dass Träger der tau-Mutation nicht lange überleben können und ausselektiert werden. Das bedeutet aber, dass die  zirkadiane Uhr sowohl für unsere körperliche wie biologische Fitness eine ganz große Rolle spielt. Oder anders ausgedrückt: Kommt die innere Uhr aus dem Takt, bauen wir körperlich, seelisch und geistig ab. 

04.01.2016/ Quelle: PNAS

Die Innere Uhr: Großer Einfluß auf die Gesundheit

Immunsystem: Abhängig von Biorhythmus

Schlafmangel schadet der Gesundheit

Schichtarbeit scheint Krebsrisiko zu erhöhen

Essenshäufigkeit und -zeiten beeinflussen die Gesundheit

 
Seite versenden  
Seite drucken