Wellness
Anti-Aging
Schön sein
 
 

Yoga hilft in den Wechseljahren gegen Schlafprobleme (Foto: Jürgen Reitböck/ pixelio.de)
Yoga hilft in den Wechseljahren gegen Schlafprobleme (Foto: Jürgen Reitböck/ pixelio.de)
Yoga: Kaum Hilfe gegen Wechseljahresbeschwerden

Die Versprechungen sind vollmundig: Mit Yoga fit und attraktiv durch die Wechseljahre. Und: Yoga lindert Wechseljahresbeschwerden. Vielleicht sind das zu viele Versprechungen. Denn eine Untersuchung besagt jetzt, dass Yoga gegen Beschwerden in der Menopause nur wenig ausrichtet.

Um es gleich vorweg zu sagen: Yoga kann in bestimmten Fällen durchaus helfen, Gesundheitsprobleme zu vermindern. Auch Medizinauskunft hat darüber berichtet (siehe Links). In der Regel gehen diese Wirkungen auf körperliche Bewegung und Entspannung zurück. Und darauf, dass man an die möglichen positiven Wirkungen auch glaubt. Denn wie heißt das Sprichwort: Glaube versetzt Berge - und das ist nicht im geringsten abschätzig gemeint.

Dr. Katherine Newton von eine Nonprofit-Gesundheitsorganisation in Seattle hat 243 gesunde Frauen in den Wechseljahren untersucht. Ein Teil von ihnen absolvierten einen 12-wöchigen Yogakurs, ein anderer zog ein moderates Trainingsprogramm durch und ein dritter nahm Omega-3-Fettsäuren zu sich.

Bei den Frauen, die moderat trainierten, hatten weniger Schlafprobleme und klagten etwas seltener über Depressionen. Die Yoga-Gruppe erreichte eine bessere Schlafqualität und abnehmende depressive Zustände. Allerdings, so Newton, bewegten sich die Besserungen in einem statistisch nicht bedeutenden Bereich, was so viel heißt, dass die Auswirkungen von Sport und Yoga wissenschaftlich nicht zu belegen sind. Die Einnahme von Omga-3-Fettsäuren hatte überhaupt keine Auswirkungen.

Was diese Erkenntnisse nun bedeuten? Newton sagt, dass es gegen Hitzewallungen und nächtliches Schwitzen im Klimakterium nur eine wirkliche Behandlung gebe: die Hormontherapie. Aber immer weniger Frauen, wollten diese Behandlung über sich ergehen lassen, wohl auch wegen der möglichen Brustkrebsrisiken. Mit regelmäßig durchgeführten Yogaübungen könnten Frauen zumindest etwas gegen ihre Schlafprobleme tun und möglicherweise auch ihre Depressionsneigung bekämpfen. Aber eben auch nicht mehr.

Berliner Ärzteblatt 02.10.2013/ Quelle: Group Health Research Institute

Yoga kann Stress reduzieren

Fibromyalgie: Besserung durch Yoga

Yoga hilft dem Herzen

Yoga bringt mehr als Aerobic oder Laufen

 
Seite versenden  
Seite drucken