Was ist Influenza?
Wie bekomme ich Influenza?
Grippe-Epidemie
Gefahren
Diagnose
Behandlung
Vorbeugen
News/Start
 
 


Übertragung von Grippe-Viren durch Husten oder Niesen: Hohe Ansteckungsgefahr
Wie bekomme ich Influenza?

Grippe-Viren werden meist durch Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen - und zwar durch Husten, Niesen oder Sprechen.

Grippen-Viren sind sehr ansteckend. Es reicht schon, wenn der Nachbar in der U-Bahn hustet. Man atmet die Viren ein und schon hat man sich infiziert. Deshalb stecken sich die meisten Menschen auch an Orten an, an denen sich viele andere Menschen treffen: in öffentlichen Verkehrsmitteln, bei Veranstaltungen, im Kindergarten.

Das Gemeine und Gefährliche an der Influenza ist, dass sich das Virus so schlagartig vermehrt. Allerdings bemerken wir davon erst einmal gar nichts. Meist dauert es ein bis drei Tage, bis sich die Krankheitszeichen bemerkbar machen. Inzwischen haben sie Nase, Nasennebenhöhlen, Rachen, Bronchien, Lunge und sogar das Mittelohr befallen. Doch dann, von einem Moment zum anderen, geht es uns furchtbar schlecht, wir haben hohes Fieber und fühlen uns total schlapp. Typisch ist, dass Influenzaerkrankte geradezu die Uhrzeit angeben können, ab wann sie sich schlecht fühlten.

Jemand, der an Influenza erkrankt ist , bleibt noch fünf bis sieben Tage nach Ausbruch der Erkrankung ein Ansteckungsherd. Kinder und besonders Menschen mit geschwächtem Immunsystem scheiden die Grippe-Viren sogar noch wesentlich länger aus.