Fitness
Reisemedizin
Sportmedizin
 
 

Sportverletzungen: Immer mehr Brüche

Wer sich während der Freizeit verletzt, der tut das immer häufiger beim Sport. Sportunfälle sind die zweithäufigste Verletzungsursache. Und immer häufiger geht es dabei um Knochenbrüche. Vor allem junge Menschen sind betroffen: 42% aller Frakturen beim Sport treten bei 15- bis 19-jährigen auf.

Laut German Health Survey entstehen die meisten Sportverletzungen bei Ballsportarten. Die meisten Schäden treten bei Männern beim Fußball und bei Frauen beim Feldhockey auf. Doch die Verletzungen kommen nicht nur durch Einwirkung von außen zustande. Oft sind auch Überforderungen oder Überbelastungen die Ursache. Gerade Knochenbrüche oder Muskelschädigungen stellen bei Jugendlichen aber ein großes Problem dar, weil eine Fehlstellung der Gliedmaßen droht.

Damit keine Knorpelschäden an den Gelenken entstehen, sollten sich junge Sportler regelmäßige Pausen gönnen, raten Sportärzte. Sei die Knorpelschicht völlig zerstört und liege der Knochen frei, dann bedeute das nicht allein starke Schmerzen. Vor allem seien die Heilungschancen dann sehr begrenzt. Eine Knorpelzellentransplantation komme bei Jugendlichen noch nicht in Betracht, weil das Krebsrisiko bei diesen Patienten zu hoch sei.

19.10.2011/ Quelle: Deutscher Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie 2011 (DKOU)
Welches ist die häufigste Sportverletzung im Sprunggelenk?

Wie lange dauert es, bis ich nach einem Achillessehnenriss das Bein wieder voll belasten kann?

Wie entsteht typischerweise ein Kreuzbandriss?

Was ist der Unterschied zwischen einer Bänderdehnung und einer Bänderzerrung?

Was ist das Deltaband?

 
Seite versenden  
Seite drucken  
 
 
 
 
 
 
 
 
powered by webEdition CMS