Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 


Reicht die eigene Schlafdauer aus? (Foto: DAK/Wigger)
Schlafe ich genug? Der Teelöffel-Test

Herauszufinden, ob die eigene Schlafdauer ausreicht, ist einfach: Wer tagsüber schon nach wenigen Minuten einschläft, sobald er sich hinlegt, hat eindeutig ein Schlafdefizit. Der Teelöffel-Test ist eine Idee aus Amerika. Am besten man macht ihn einige Tage hintereinander. Legen Sie sich tagsüber mit geschlossenen Augen ins Bett oder aufs Sofa. Das Licht sollte gedämpft sein.

Halten Sie einen Teelöffel über einen Teller, der auf dem Fußboden steht. Der Teelöffel sollte senkrecht nach unten zeigen und locker in der Hand liegen. Sehen Sie nun auf die Uhr und entspannen Sie sich. Wenn Sie eingeschlafen sind, wachen Sie vom Klirren des Teelöffels wieder auf. Sie wissen nun genau, wie lange Sie zum Einschlafen gebraucht haben. Die Minutenzahl zeigt Ihnen, wie groß Ihr Schlafdefizit ist.

  • Wer schon in den ersten fünf Minuten einnickt, sollte dringend regelmäßig länger schlafen. Die Leistungsfähigkeit ist schon stark eingeschränkt.
  • Auch wer zwischen fünf und zehn Minuten braucht, um einzuschlafen, sollte seine Schlafdauer verlängern, um sich wohler zu fühlen.
  • Wer zwischen zehn und 15 Minuten liegt, sollte selber entscheiden oder ausprobieren, ob ein bisschen mehr Schlaf ihn noch motivierter und aktiver machen kann.
  • Diejenigen, die nach einer Viertelstunde immer noch wach sind, sind ausgeschlafen. Sie brauchen sich überhaupt keine Sorgen zu machen.

zurück zur Startseite

Nie wieder Schafe zählen

Interview: Wer nicht schläft, altert schneller

Das ideale Schlafzimmer: Ruhig, kühl und dunkel

Streichhölzer in den Augen - Kaffeetasse in der Hand

Schlafe ich genug? Der Teelöffel-Test

Einfach traumhaft: Schlaf ist keine Zeitverschwendung

Interview: Immer locker bleiben

Arbeiten und Essen gegen die innere Uhr

Kinder: Wenn Schlafen zum Albtraum wird

Babysitter TV - lieber abschalten

Schlafstörungen - was sind das eigentlich?

 
Seite versenden  
Seite drucken