Schwangerschaft
Kinder
Senioren
 
 

Foto: Stock photo
Eine Präeklampsie ist eine der gefährlichsten Erkrankungen in der Schwangerschaft (Foto: Stock photo)
Vergiftungen in der Schwangerschaft früh aufspüren

Ärzte nennen es Präeklampsie. Hinter dem etwas wunderlichen Begriff versteckt sich Schwangerschaftsvergiftung und meint eine der gefährlichsten Erkrankungen in der Schwangerschaft. Mit einem Bluttest kann jetzt der Verlauf der Krankheit frühzeitig erkannt und deshalb behandelt werden.

Präeklampsie erkennt der Arzt am Bluthochdruck der Schwangeren, an Eiweiß im Urin und an Wassereinlagerungen im Körper. Wenn die Vergiftungen, die in der Plazenta produziert werden und in den Kreislauf von Mutter und Kind gelangen, zu spät entdeckt werden, kann das zu einem Krampfanfall führen, den weder Mutter noch Kind überleben.

Den Schweregrad der Präeklampsie lässt sich nun über einen Bluttest ermitteln. Die darin erhobenen Blutwerte geben im übrigen auch über die verbleibende Schwangerschaftsdauer Aufschluß, die bei betroffenen Patientinnen häufig stark verkürzt ist.

21.10.2011/ Quelle: Journal of Obstetrics & Gynecology, DOI: 10.1016/j.ajog.2011.07.037
Warum wird ein geplanter Kaiserschnitt vor dem errechneten Geburtstermin gemacht?

Was sind gesunde CTG-Werte?

Wie lange dauert der Wochenfluss?

Was sind häufige Anzeichen einer Fehlgeburt?

Wie unterscheiden sich Schwangerschaftsblutungen im Aussehen?

 
Seite versenden  
Seite drucken  
 
 
 
 
 
 
 
 
powered by webEdition CMS