Schwangerschaft
Kinder
Senioren
 
 

Eisen während der Schwangerschaft erhöht Geburtsgewicht

Frauen, die während ihrer Schwangerschaft darauf achten, eine bestimmte Dosis Eisen täglich zu sich zu nehmen, bringen seltener Kinder mit geringem Geburtsgewicht auf die Welt.

Viele Frauen leiden während ihrer Schwangerschaft an Blutarmut, eine Folge von Eisenmangel. Was das für die werdenden Mütter wie für ihren Nachwuchs bedeutet, haben verschiedene Studien angedeutet: Die Gefahr einer Frühgeburt nimmt zu.

In einer Untersuchung wurden fast 2 Mio. Schwangere beobachtet. Dabei stellte sich heraus, dass die konstante Zufuhr von Eisen das Risiko einer Frühgeburt nicht beeinflusste. Pro 10 mg mehr Eisen verminderte sich aber die Gefahr für eine Blutarmut während der Schwangerschaft um 12%, das Geburtsgewicht des Babys steig um 15 Gramm und das Risiko für ein geringes Geburtsgewicht sank um 3%.

Die optimale tägliche Eisenmenge beziffern die Wissenschaftler mit 66 mg. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt Schwangeren derzeit 60 mg Eisen täglich zu sich zu nehmen. 


Berliner Ärzteblatt 26.06.2013/ Quelle: BMJ
 
Seite versenden  
Seite drucken